Matrix

Jeffrey Combs in der Titelrolle ist und bleibt einer der grandiosesten "Mad Scientists" der Filmgeschichte.

Kinostart: 31.10.1988

Die Handlung von Re-Animator

Ein Meilenstein des Splatter-Kinos. Mit diesem filmischen Donnerschlag hielten Yuzna als Produzent und Stuart Gordon als Regisseur Einzug ins Genre und definierten es teilweise neu. Grundlage ist eine frühe, recht obskure Kurzgeschichte von H.P. Lovecraft, aber wie auch später bei Yuzna erinnert die Leinwand-Umsetzung (nicht zu ihrem Schaden) wenig an die hysterische Körperfeindlichkeit und geschraubte Stilistik der Vorlage. Der Film kommt deftig und mit gehörigem Augenzwinkern zur Sache; verfolgt Herbert West und seinen unfreiwilligen Assistenten von ersten zaghaften Experimenten mit ihrem Re-Animations-Serum bis zum unglaublichen Massaker in der Miskatonic Morgue, dem nur die berüchtigte Szene mit Dr. Hills reanimiertem Kopf zwischen Barbara Cramptons Schenkeln die Schau stiehlt. Auch wenn nicht mehr alles an diesem Film ganz so glänzt wie einst vor sechzehn Jahren, Jeffrey Combs in der Titelrolle ist und bleibt einer der grandiosesten mad scientists der Filmgeschichte. (Fantasyfilmfest)

Wertung Questions?

FilmRanking: 3110 -534

Filmwertung

Redaktion
-
User
3.8
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Re-Animator
  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe

FSK: ab 18

Kinostart: 31.10.1988

Genre:

Originaltitel: Re-Animator