Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Nach dem Tod seiner Eltern lebt der neunjährige Luke bei seiner Großmutter, die ihm von Hexen und ihrem Haß auf Kinder erzählt. Im selben Hotel, in dem Luke und seine Großmutter Urlaub machen, findet der jährliche Hexenkonvent unter Aufsicht der Oberhexe statt. Luke belauscht die Hexen, als diese von dem Plan erzählen, alle Kinder in Mäuse zu verwandeln. Und Luke widerfährt dieses Schicksal, kaum daß er entdeckt wird. Mit Hilfe seiner Großmutter gelingt es ihm jedoch, das Essen der Hexen mit dem Mäuse-Zaubertrank zu vergiften und dem Spuk ein Ende zu setzen. Die überlebende, ausnahmsweise gute Hexe verwandelt Mäuserich Luke zurück in einen Menschen.

Dem Jungen Luke gelingt es, den Plan des Hexenkonvents, alle Kinder in Mäuse zu verwandeln, in letzter Sekunde zu vereiteln. Charmante Fantasyverfilmung eines Kinderbuchs des unlängst verstorbenen Meisters des Makabren Roald Dahl.

Kritik

Charmante, augenzwinkernde Fantasy-Verfilmung eines Kinderbuchs des unlängst verstorbenen Meisters des Makabren Roald Dahl ("Küßchen, Küßchen"). Wie für Regisseur Nicholas Roeg ("Wenn die Gondeln Trauer tragen") üblich, entstand dabei ein außergewöhnlicher Film. "Hexen hexen" ist durch und durch hinreißend inszeniert und verzaubert mit einer beeindruckend aufspielenden Anjelica Huston ("Die Ehre der Prizzis") und bemerkenswerten Make Up/Special Effects von "Muppets"-Erfinder Jim Henson. Daß an dieser Kinderbuchverfilmung in erster Linie Erwachsene Spaß haben werden, wird den Erfolg nicht trüben. Im Gegenteil...

Wertung Questions?

FilmRanking: 4956 -2375

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Hexen hexen
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: nicht bekannt

Großbritannien 1989

Länge: 1 h 32 min

Genre: Fantasy

Originaltitel: The Witches

Regie: Nicolas Roeg

Drehbuch: Allan Scott

Musik: Stanley Myers

Produktion: Mark Shivas

Kamera: Harvey Harrison