Clint Eastwoods "Armageddon"-Variante, in der vier rüstige Haudegen auf Mission: Impossible in die Weiten des Alls geschickt werden.

Kinostart: 02.11.2000

Clint Eastwood

Clint Eastwood
als Frank Corvin

Tommy Lee Jones

Tommy Lee Jones
als Hawk Hawkins

Donald Sutherland

Donald Sutherland
als Jerry O'Neil

James Garner
als Tank Sullivan

James Cromwell
als Bob Gerson

Marcia Gay Harden
als Sara Holland

William Devane
als Eugene Davis

Loren Dean
als Ethan Grace

Courtney B. Vance
als Roger Hines

Barbara Babcock
als Barbara Babcock

Rade Serbedzija
als General Vostov

Blair Brown
als Dr. Anne Caruthers

Aleksandr Kusnetsow

Handlung

Als ein russischer Satellit auf die Erde zu fallen droht, wird der alte Desperado Frank aus dem vorzeitigen Ruhestand geholt: Er ist der einzige, der sich mit der veralteten Technologie auskennt und soll ins Weltall geschickt werden. Frank schlägt ein - unter der Voraussetzung, dass seine drei besten, seinerzeit ebenfalls von der NASA übersehene Kumpels mitkommen dürfen.

Amerika, 1958: Die vier klügsten und tapfersten Testpiloten der Air Force freuen sich darauf, als "Team Daedalus" erstmals das All zu erkunden. Doch plötzlich wird das Projekt der NASA übertragen und die Crew ausgebootet. Vier Jahrzehnte später erreicht die NASA ein Notruf aus dem Osten: Der russische Satellit Ikon droht abzustürzen und die Kommunikationsstruktur des Landes lahm zu legen. Es gibt jedoch nur noch einen lebenden Ingenieur, der die veraltete Technik reparieren könnte - Frank Corvin von der "Daedalus"-Mannschaft...

Ein russischer Satellit droht auf die Erde zu fallen. Der einzige Ingenieur, der die veraltete Technik reparieren könnte, ist der seinerzeit von der NASA mißachtete Frank Corvin. Unter der Bedingung seine drei alten Air-Force-Kumpel mitnehmen zu dürfen, begibt er sich auf Rettungsmission. Clint Eastwoods erster Ausflug ins Science-Fiction-Genre besticht durch eine gehörige Portion Selbstironie.

Kritik

Alter vor Schönheit - ein Karrieremotto, das Clint Eastwood seit etlichen Jahren mit Erfolg zur Anwendung bringt. Sei es "Erbarmungslos", "In the Line of Fire", "Absolute Power" oder "Ein wahres Verbrechen" - stets mimt Hollywoods knorrigste Eiche einen alten Hasen in seiner jeweiligen Profession, der Greenhorns eine Lektion erteilen kann. Genauso verhält es sich in dem klassisch unterhaltsamen Astronautenabenteuer, in dem sich der einstige Mann ohne Namen einmal mehr als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller in Personalunion übt. Gemeinsam mit seinen in Ehren ergrauten Kollegen James Garner, Donald Sutherland und Tommy Lee Jones unternimmt er eine nervenaufreibende Reparaturmission eines Satelliten im Erdorbit, die keineswegs als "Armageddon" im Altersheim abgetan werden sollte.

Der Schwarzweiß-Prolog ist 1958 angesiedelt und zeigt die beiden Air-Force-Piloten Frank Corvin (Eastwood) und Hawk Hawkins (Jones) beim gewagten Überschallflug, der mit der Zerstörung ihres Raketenjets endet. Kurz darauf werden ihre Hoffnungen vom Weltraumflug von ihrem Vorgesetzten Bob Gerson (James Cromwell perfekt als unsympathischer Bürokrat) zunichte gemacht. 40 Jahre später ist Gerson ein hohes Tier bei der NASA und sieht sich gezwungen, seinen Erzrivalen Corvin um Hilfe zu bitten. Als Ingenieur hatte Corvin das veraltete und damit unentschlüsselbare Steuerungssystem für Skylab entwickelt. Just das selbe System befindet sich unerklärlicherweise in einem Sovietsatelliten, der innerhalb weniger Wochen auf die Erde zu stürzen und Russland sämtlicher Telekommunikation zu berauben droht. Corvin erklärt sich nur unter der Bedingung bereit, gemeinsam mit seinem alten Team an die Arbeit zu gehen. Die alten Haudegen müssen jedoch zuerst ein rigoroses Trainingsprogramm durchlaufen, das sie mit ein wenig Ächzen und Stöhnen auch bewältigen. Dabei versteht es der mittlerweile 70-jährige Eastwood stoisch-weise mit augenzwinkernder Selbstironie, das Altershandicap zur schlagfertigen Humorwaffe zu transformieren. Da wird staubtrocken über asymetrisch absackende Hinterbacken gewitzelt (inklusive der splitternackten Rückenansicht der fantastischen Senioren-Vier), kokett mit Zahnprothesen geklappert und den jüngeren Konkurrenten der Wind aus den Segeln genommen, indem ihnen gewieft mit Pointen zuvorgekommen wird. Es vergehen so etwa 80 relativ entspannte Minuten mit der Vorbereitung der Mission, in der auch Zeit für kleine Flirts mit jüngeren Damen (Eastwood selbst versieht sich mit einer attraktiven "älteren" Ehefrau) und kumpelhafte Rangeleien gefunden wird, um dann mit der Weltraumsequenz ans Eingemachte zu gehen. Die Produktion verfügte über die volle Kooperation der NASA, was ihr erlaubte, an Originalschauplätzen in Houston und Orlando zu filmen. Darüber hinaus durften Originalaufnahmen verwendet werden, die mit den hervorragenden Effekten von ILM eine perfekte und teils atemberaubende Illusion vom Weltraum vermittelt. Als die älteren Herren schließlich ans Ziel gelangen, erleben sie eine fatale Überraschung. In bester Sci-Fi-Thrillermanier gilt es das Wohl der Nation zu retten. Mit der Schlussaufnahme gelingt Eastwood ein majestätisch-ergreifender Moment, der die Klänge von Frank Sinatras "Man On The Moon" mit einem unauslöschlichen Bild versieht. Positive Mundpropaganda sollte Eastwoods ersten Weltraumausflug einen gesunden Höhenflug verleihen und dem coolsten Oldie der Traumfabrik ein mehr als solides Einspiel garantieren. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 5117 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Space Cowboys
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 02.11.2000

USA 2000

Länge: 2 h 10 min

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Space Cowboys

Regie: Clint Eastwood

Drehbuch: Ken Kaufman, Howard Klausner

Musik: Clint Eastwood, Lennie Niehaus

Produktion: Clint Eastwood, Andrew Lazar

Kostüme: Deborah Hopper

Kamera: Jack N. Green

Schnitt: Joel Cox

Ausstattung: Henry Bumstead, Jack G. Taylor

Website: http://www.spacecowboysderfilm.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.