Kinostart: 12.01.1995

Die Handlung von Schneesturm im Paradies

Ausgerechnet an Heiligabend knacken die Firpo-Brüder die Bank der Kleinstadt Paradise. Völlig unerwartet befällt die Brüder das schlechte Gewissen, worauf sie versuchen, das Geld wieder in den Tresor zurückzubefördern. Überraschenderweise entpuppt sich ausgerechnet diese großmütige Geste als schwierigstes Unterfangen ihrer Gaunerlaufbahn.

Die kriminellen Brüder Bill, Dave und Alvin Firpo steckt zu Weihnachten mal wieder im tiefsten Schlamassel. Weil alle drei unter Bewährung stehen und ihre langen Finger trotzdem nicht unter Kontrolle halten, steht eine überstürzte Flucht in die verschneite Provinz auf dem Programm. Dort trifft das Trio nicht nur auf ausnehmend sympathische Menschen, sondern auch auf eine sträflich unbewachte Bank. Doch als der Überfall geglückt ist, packen die Brüder Gewissensbisse...

Als die Firpo-Brüder Heiligabend die Bank der Kleinstadt Paradise knacken, befällt sie unerwartet das schlechte Gewissen. Das Geld wieder in den Tresor zurückzubefördern, entpuppt sich jedoch als ein schwieriges Unterfangen. Urkomische Komödie mit Starbesetzung.

Kritik zu Schneesturm im Paradies

Weihnachten einmal anders: Nicht als tränenseliges Familienspektakel, sondern als urkomische Klamotte mit Starbesetzung: Für Nicolas Cage, Jon Lovitz und Dana Carvey birgt die weihnachtliche Kleinstadtidylle von Paradise eine Vielzahl von Chancen, ihre komödiantischen Fähigkeiten auszuspielen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 6270 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Schneesturm im Paradies
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 12.01.1995

USA 1994

Länge: 1 h 51 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Trapped in Paradise

Regie: George Gallo

Drehbuch: George Gallo

Musik: Robert Folk

Produktion: Jon Davison, George Gallo

Kamera: Jack N. Green