Thriller um sechs Freunde, die auf offener See zu ertrinken drohen.

Kinostart: 10.08.2006

Ali Hillis
als Lauren

Susan May Pratt
als Amy

Cameron Richardson
als Michelle

Richard Speight
als James

Eric Dane
als Dan

Niklaus Lange
als Zach

Handlung

Drei junge Paare und ein Baby haben sich auf einer Yacht vor der Küste Mexikos eingefunden, um ihr Wiedersehen zu feiern. Die Stimmung sinkt beträchtlich, als alle sechs Freunde im Wasser treiben und die automatische Relingleiter leider wieder eingefahren ist. Unfähig, die zwei Meter hohe Bordwand zu erklimmen, sehen sechs Todeskandidaten einem mehr als ungewissen Schicksal entgegen. Und beginnen zu streiten.

Ursprünglich als eigenständiger Film ("Adrift") gedreht, musste Hans Horn seinen überzeugenden Hochseealbtraum als Fortsetzung des Kassenschlagers "Open Water" umbenennen.

Sechs Freunde haben sich verabredet, ihr Wiedersehen und einen 30. Geburtstag auf einer Luxusyacht zu feiern. Man badet weit draußen im offenen Meer. Nur Amy bleibt an Bord bei ihrem Säugling, bis Dan sie mit ins Wasser reißt. Sie erleidet einen Schock und soll wieder auf die Yacht gebracht werden. Doch die Treppe ist zusammengeklappt und unerreichbar in zwei Meter Höhe.

Sechs Freunde sehen sich nach Jahren der Trennung wieder und feiern auf offener See. Als die anderen die Yacht für ein kurzes Bad verlassen, nimmt die junge Mutter Amy nicht teil - sie hat Angst vor dem Meer und kümmert sich lieber an Bord um ihr Baby. Doch ihr Kumpel Dan wirft sich als Höhepunkt eines missgeglückten Scherzes gemeinsam mit ihr ins Wasser. Amy verliert das Bewusstsein - und nach kurzer Zeit gibt es ein böses Erwachen: Die Leiter der Yacht schwebt unerreichbar über den Köpfen der Schwimmer.

Kritik

Todesstille: Hans Horns als Sequel zum US-Sleeper von 2004 gelabelter Thriller variiert dessen Grundidee nur leicht, packt aber mit intensiver Spannung, wenn sechs Freunde auf offener See zu ertrinken drohen.

Sie haben sich verabredet, ihr Wiedersehen und einen 30. Geburtstag auf einer Luxusyacht zu feiern. Viel hat sich verändert: Amy (Susan May Pratt) und ihr Mann James (Richard Speight, Jr.) haben mittlerweile ein Baby. Zach (Niklaus Lange) ist mit Lauren (Ali Hillis) zusammen und der vermeintlich vermögende Playboy Dan (Eric Dane) hat sich den Blondinenwitz Michelle (Cameron Richardson) als Bettgespielin zugelegt. Schon beim Vergnügungstrip in die Gewässer vor Mexikos Küste (Drehort: Malta) schlägt Videoclipper Hans Horn einen gedämpften Ton an, der sein Thema von Verlassenheit und Isolation anstimmt.

Dazu ist Amy mit einer nur dem eigenen Partner bekannten Phobie vor Gewässern geschlagen und trägt eine Rettungsweste (wovon niemand Notiz zu nehmen scheint). Weit draußen im offenen Meer badet die Gruppe. Nur Amy bleibt an Bord bei ihrem Säugling, bis Dan sie in einem Anfall machohafter Umnachtung packt und mit ihr ins Wasser springt. Im Schock verliert sie das Bewusstsein und soll sofort wieder auf die Yacht gebracht werden - erst da wird allen klar, dass die Treppe zusammengeklappt und unerreichbar zwei Meter über ihren Köpfen schwebt.

Wie die sechs allmählich realisieren, dass sie dem Tod geweiht sind, lässt dieses auf wahren Vorkommnissen fußende Realhorror-Szenario beklemmend miterleben und zieht mit allen Finessen die Spannungsschraube an. Gleich einer Replugged-Version des minimalistischen "Open Water" nutzt die deutsche, aber auf englisch gedrehte Produktion genrespezifische Stilmittel zur geschickten Dramatisierung und malt die Extremsituation in allen schrecklichen Farben aus: Durst, Auskühlung, Krämpfe, Erschöpfung, Verzweiflung - Horn bleibt immer dicht an den Figuren und verabreicht eine erschütternde Emotionspackung. Das Kammerspiel im Wasser kann sich auf sein überzeugendes Konzept, ein fabelhaftes Cinemascope-Format und die starken Darsteller verlassen, die so manche nicht ganz wasserdichte Wendung bravourös überspielen. tk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 17826 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Open Water 2
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 10.08.2006

Deutschland 2006

Länge: 1 h 34 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Open Water 2

Regie: Hans Horn

Drehbuch: Adam Kreutner, David Mitchell

Musik: Gerd Baumann

Produktion: Dan Maag, Philip Schulz-Deyle

Kostüme: Kissi Baumann

Kamera: Bernhard Jasper

Schnitt: Christian Lonk

Ausstattung: Frank Godt

Website: http://www.open-water-2.de