Western um einen wortkargen Söldner und eine geschwätzige als Nonne verkleidete Prostituierte, die im revolutionären Mexiko Franzosen bekämpfen.

Kinostart: 12.02.1970

Clint Eastwood

Clint Eastwood
als Hogan

Shirley MacLaine

Shirley MacLaine
als Schwester Sara

Armando Silvestre
als 1. Amerikaner

Albert Morin
als General LeClaire

Enrique Lucero
als 3. Amerikaner

Manolo Fabregas
als Colonel Beltran

Ada Carrasco
als Juans Mutter

John Kelly
als 2. Amerikaner

David Estuardo
als Juan

Poncho Cordoba
als Juans Vater

José Chavez
als Horacio

Handlung

Der amerikanische Revolverheld Hogan kommt 1865 nach Mexiko, um dort als Söldner gegen die Franzosen zu kämpfen. Hier rettet er erst einmal eine junge Schönheit vor drei unfreundlichen Gesellen und staunt nicht schlecht, als sich diese anschließend im Nonnenkostüm präsentiert. Auf dem weiteren gemeinsamen Weg kommen sie sich dennoch ganz unchristlich näher.

Ein desillusionierter, amerikanischer Draufgänger und eine als Nonne getarnte Prostituierte kämpfen in Mexiko bei der Revolution gegen die Franzosen. Ein lakonischer Clint Eastwood und eine witzige Shirley MacLaine bilden ein herrlich gegensätzliches Gespann.

Kritik

Ein abenteuerlicher, spannender und mit viel Humor und Dialogwitz gewürzter Western von Don Siegel nach einer Story von Budd Boetticher, ganz in der Tradition von Sergio Leones kaltschnäuziger "Dollar-Trilogie". Clint Eastwood startete mit "Ein Fressen für die Geier" seine US-Kinokarriere und ließ sich hier von der glänzenden Shirley MacLaine zähmen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 30093 -4334

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Ein Fressen für die Geier
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 12.02.1970

USA 1969

Länge: 1 h 59 min

Genre: Western

Originaltitel: Two Mules for Sister Sara

Regie: Don Siegel

Drehbuch: Albert Matz

Musik: Ennio Morricone

Produktion: Martin Rackin, Carroll Case

Kamera: Gabriel Figueroa

Schnitt: Robert F. Shugrue, Juan José Marino