Dune

Ein zauberhaftes Anime-Abenteuer aus der Feder des legendären Ghibli-Studios.

Kinostart: 02.06.2011

Die Handlung von Arrietty - Die wundersame Welt der Borger

Das junge Mädchen Arrietty lebt zusammen mit ihrem Vater Pod und ihrer Mutter Homily in einer bescheidenen Hütte unter der Veranda eines großen Herrenhauses. Sie sind winzige Lebewesen, gerade einmal zehn Zentimeter groß, die manch einem vielleicht eher unter dem Namen „Borger“ bekannt sein dürften. Wenn die menschlichen Bewohner des Anwesens nicht da sind oder schlafen, machen sich die kleinen Lebewesen auf den Weg in das Haus, um Dinge zu entwenden, die die großen Bewohner eh nicht vermissen würden.

Für Arrietty steht heute der allererste Ausflug in das Reich der Menschen an, jedoch wird sie nur wenige Stunden zuvor fast von dem Neuankömmling, dem herzkranken Menschen Sho, entdeckt. Trotz diverser Bedenken seitens ihrer Mutter Homily, darf sie trotzdem zusammen mit ihrem Vater in dem Haus auf Entdeckungstour gehen. Dabei trifft sie jedoch wieder auf Sho, der noch wach in seinem Bett liegt.

Für die Borger-Familie bedeutet dies nun, dass sie ihr schönes Eigenheim verlassen und eine neue Bleibe fernab dieser Menschen suchen müssen. Während ihre Eltern alles Notwendige für den bevorstehenden Umzug in die Wege leiten, hat Arrietty nichts anderes im Sinn, als Sho nochmals aufzusuchen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine heimliche Freundschaft, die jedoch nicht nur das Leben von Arrietty und ihrer kleinen Familie gefährdet, sondern auch das des schwachen Shos.

Arrietty - Die wundersame Welt der Borger - Ausführliche Kritik

Wie einst der amerikanische Kinderfilm „Ein Fall für die Borger“ basiert auch „Arrietty – Die wundersame Welt der Borger“ auf dem Roman „Die Borger“ von Mary Norton und erzählt die Geschichte eines jungen Borger-Mädchens, das mit ihrer Freundschaft zu dem Menschen Sho das Leben ihrer Familie aufs Spiel setzt.

„Arrietty – Die wundersame Welt der Borger“ ist mal wieder ein zauberhaftes Abenteuer aus dem Hause Ghibli. Die meisten großartigen Werke, wie „Prinzessin Mononoke“ und das oscarprämierte „Chihiros Reise ins Zauberland“ stammen aus der Feder des Anime-Altmeisters Hayao Miyazaki, doch „Arrietty – Die wundersame Welt der Borger“ ist einer der Filme, für die Regisseur Hiromasa Yonebayashi die filmische Umsetzung übernahm.

Obwohl Miyazaki hierfür das Drehbuch geschrieben hat, ist „Arrietty – Die wundersame Welt der Borger“ thematisch bei Weitem nicht so mystisch wie „Das Schloss im Himmel“ oder „Das wandelnde Schloss“ dennoch erkennt man anhand der Charakterzeichnungen, dass Yonebayashi schon des Öfteren mit Miyazaki zusammengearbeitet hat.

Die Sprechrollen der beiden Hauptfiguren Arrietty und Sho übernehmen im Original die japanischen Sprecher Mirai Shida und Ryunosuke Kamiki. Im Deutschen sind es hingegen die Stimmen von Maximilian Artajo und Soraya Richter, die neben der Schauspielerei vor allem als Synchronsprecherin für Jungstars, wie Elle Fanning und Chloe Grace Moretz, fungierte.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1315 -127

Filmwertung

Redaktion
-
User
5
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 02.06.2011

Genre: Animation