Kinostart: 07.07.1994

Denis Leary

Denis Leary
als Gus

Judy Davis

Judy Davis
als Caroline Chasseur

Kevin Spacey

Kevin Spacey
als Lloyd Chasseur

Glynis Johns
als Rose Chasseur

Robert J. Steinmiller
als Jesse Chasseur

Raymond J. Barry
als Lt. Huff

Richard Bright
als Murray

Christine Baranski
als Connie Chasseur

Adam LeFèvre
als Gary Chasseur

Ellie Raab
als Mary Chasseur

Bill Raymond
als George

John Scurti
als Lt. Steve Milford

Phillip Nicoll
als John Chasseur

Scott Walker
als Ankl

Edward Saxon
als TV-Reporter Mike Michaels

Kenneth Utt
als Jeremiah Willard

Jim Turner
als Phil

Robert Ridgely
als Bob Burley

Herbie Ade
als Barkeeper Herbie

J.K. Simmons
als Kommandant Siskel

Ron Gabriel
als Limousinen-Chauffeur

John Benjamin Hickey
als alter Baybrook-Polizist

Arthur Nascarella
als Nationalgardist

Vincent Pastore
als Nationalgardist

B.D. Wong
als Eheberater Dr. Wong

Rutanya Alda
als Linda

Max Piersig
als Kadett

Victor Erdos
als Kadett

Stephen B. Hunter
als alter Baybrook-Polizist

Tony Craig
als Nationalgardist

Robert Collins
als Nationalgardist

Peter Krantz
als Nationalgardist

Robert Kroonenberg
als Nationalgardist

Handlung

Kleineinbrecher Gus bringt an Weihnachten auf der Flucht vor der Polizei das Ehepaar Caroline und Lloyd in seine Gewalt. Schon bald weiß man nicht jedoch nicht mehr, wer schlimmer dran ist: Gus gerät nämlich bei der Ehekrise der beiden gehörig zwischen die Fronten. Und dann tauchen auch noch die lieben Verwandten auf.

Ausgerechnet am Weihnachtsabend hat Einbrecher Gus kein Glück! Nachdem bei einem Bruch alles schiefgeht, sieht er sich gezwungen, die ständig streitenden Chasseurs als Geiseln zu nehmen. Doch es bleibt nicht nur bei dem Ehepaar, denn schon bald kehrt der kleinkriminelle Sohn nach Haus zurück und die verhaßte Verwandtschaft mitsamt böser Schwiegermutter im Gepäck rückt zum Abendessen an. Die Katastrophe ist vorprogrammiert, als auch noch ein völlig betrunkener Santa Claus vorbeischaut.

Kleineinbrecher Gus bringt ein Ehepaar in seine Gewalt und gerät mitten zwischen die Fronten eines Ehekrieges. Anarchovariante von "Ehemänner und Ehefrauen".

Kritik

Nichts ist diesem komödiantischen Amoklauf heilig: Mit ätzendem Spott machen sich Denis Leary, Judy Davis und Kevin Spacey über die ach-so-heile Welt her, bis kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Daß in dieser Anarchovariante von "Ehemänner und Ehefrauen" der gute Geschmack nur eine untergeordnete Rolle spielt, braucht man nicht zu betonen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 20182 -657

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: No Panic - Gute Geiseln sind selten
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 07.07.1994

USA 1994

Länge: 1 h 37 min

Genre: Komödie

Originaltitel: The Ref

Regie: Ted Demme

Drehbuch: Richard LaGravenese, Marie Weiss

Musik: Dave Stewart

Produktion: Richard LaGravenese, Ron Bozman, Jeff Weiss

Kostüme: Judianna Makovsky

Kamera: Adam Kimmel

Schnitt: Jeffrey Wolf

Ausstattung: Dan Davis, Dennis Davenport