Hommage an die Schwarze Serie Hollywoods: Neue Detektivgeschichte mit Steve Martin und alten Filmausschnitten.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Tote tragen keine Karos

Aus der unzusammenhängenden und leicht verwirrenden Handlungen lässt sich Folgendes zusammenfassen: Ein vertrottelter Privatdetektiv erhält Besuch von einer mysteriösen Frau, die ihn in eine komplizierte Verschwörung aus Gangster- und Naziumtrieben, schwarzen Listen und geheimnisvollen Andeutungen hineinzieht. Der Detektiv löst all das Ganze im Stil von Philip Marlowe.

Ein Privatdetektiv erhält Besuch von einer geheimnisvollen Frau, die ihn in eine komplizierte Verschwörung aus Gangster- und Naziumtrieben hineinzieht. Rundum unterhaltsame Hommage/Parodie auf die Krimis der Schwarzen Serie mit Steve Martin in der Hauptrolle. Perfekt in die Handlung integrierte Ausschnitte aus alten Genreklassikern machen den Film zum Fest und Quiz für Cineasten.

Kritik zu Tote tragen keine Karos

Steve Martin macht auf Philip Marlowe, und auch Regisseur Carl Reiner ahmt fleißig Vorbilder des Krimigenres nach, indem er alte Filmausschnitte in die neue Handlung einbezieht. "Tote tragen keine Karos" wird damit zu einer ebenso liebe- wie kunstvollen Hommage an die Schwarze Serie Hollywoods, an Humphrey Bogart, Cary Grant, Burt Lancaster, Ava Gardner, Joan Crawford und natürlich an Howard Hawks' "Tote schlafen fest".

Wertung Questions?

FilmRanking: 30745 -11039

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Tote tragen keine Karos

Kinostart: nicht bekannt

USA 1982

Länge: 1 h 28 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Dead Men Don't Wear Plaid

Regie: Carl Reiner

Drehbuch: Steve Martin, George Gipe, Carl Reiner

Produktion: David V. Picker, William E. McEuen

Kamera: Michael Chapman