Kinostart: 05.03.1987

Die Handlung von Maschenka

Junger, aus Rußland emigrierter Adliger erkennt auf dem Foto, das die in der Heimat gebliebene Frau eines anderen Emigranten zeigt, seine erste Liebe Maschenka wieder. In der tristen Atmosphäre einer kleine Pension im Berlin der 20er Jahre schwelgt er in Erinnerungen an die Zeit zu zweit. Als Maschenka aber tatsächlich in Berlin eintreffen soll, reist er vorher ab und beschließt, das Vergangene ruhen zu lassen.

Nach dem gleichnamigen Roman von Vladimir Nabokov.

Kritik zu Maschenka

Beeindruckende Verfilmung des ersten Romans von Vladimir Nabokov ("Lolita"); eine bittersüße, melancholische Liebesgeschichte in stimmungsvollen Bildern. Fand im Kino nur wenig Beachtung. Der sehr faire Händlerpreis ermöglicht ein gutes Geschäft in Videotheken mit anspruchsvollem Publikum.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Maschenka
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 05.03.1987

BRD/Frankreich/Großbritannien 1986

Länge: 1 h 43 min

Genre: Drama

Originaltitel: Maschenka

Regie: John Goldschmidt

Drehbuch: John Mortimer

Musik: Nikolaus Glowna

Produktion: Jörn Donner, Herbert G. Kloiber, Fritz Buttenstedt

Kamera: Wolfgang Treu