Auf Tatsachen basierende makabre Geschichte um die Entführung von Charlie Chaplins Sarg.

Kinostart: nicht bekannt

Kritik

In seinem vierten Film als Regisseur geht Xavier Beauvois (er beeindruckte mit dem Mönch-Drama "Von Menschen und Göttern") einer wahren und wahrhaft makabren Geschichte nach. Weihnachten 1977 wurde in der Schweiz der Sarg mit dem Leichnam des Jahrhundertkomikers Charlie Chaplin von zwei Arbeitslosen (Benoit Poelvoorde und Roschdy Zem), die mit dem Lösegeld ihren Familien helfen wollten, gestohlen. 14 Tage später wurde der Sarg auf einem Acker unversehrt wieder gefunden.

Wertung Questions?

FilmRanking: 67533 -40062

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: La rançon de la gloire

Kinostart: nicht bekannt

Belgien/Frankreich/Schweiz 2014

Genre: Drama

Originaltitel: La rançon de la gloire

Regie: Xavier Beauvois

Drehbuch: Etienne Comar

Produktion: Pascal Caucheteux, Etienne Comar

Kamera: Caroline Champetier

Schnitt: Marie-Julie Maille

Ausstattung: Yann Megard

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.