Sophia Loren wird zur Kindsmörderin.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Begierde unter Ulmen

Neuengland um 1850. Eben Cabot will sein rechtmäßiges Erbe antreten, die kleine Farm, die seiner Mutter gehörte, bevor Vater Ephraim sie mit Arbeit in den Tod trieb. Eben kauft die Anteile seiner Stiefbrüder auf, da bringt Ephraim seine dritte Frau, die schöne Italienerin Anna, heim. Anna beansprucht, sollte sie einen Sohn gebären, die Farm für sich. Sie verliebt sich in Eben, bringt beider Sohn zur Welt und tötet das Kind, um Eben ihre Liebe zu beweisen, als er fortgehen will. Eben bekennt seine Mitschuld und geht mit Anna ins Gefängnis.

Kritik zu Begierde unter Ulmen

Der vierte amerikanische Film von Sophia Loren, der in der von Melodram-Spezialist Delbert Mann inszenierten Verfilmung des Stücks von Eugene O'Neill (1924) von US-Kritikern einhellig die beste Rolle im Film bescheinigt wurde. Sie kam ihren Hollywood-Träumen, die ihr drei Jahre später (1961) den Oscar einbrachten, ein Stück näher. Sehnsucht nach Liebe und Glück, Besitzgier und zwanghafte Schuldverstrickung entwickeln sich zur Tragödie. Als Eben spielt Anthony Perkins seinen gewohnten Part als hochgradiger Neurotiker.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Begierde unter Ulmen

Kinostart: nicht bekannt

USA 1958

Länge: 1 h 52 min

Genre: Drama

Originaltitel: Desire under the Elms

Regie: Delbert Mann

Drehbuch: Irwin Shaw

Musik: Elmer Bernstein

Produktion: Don Hartman

Kamera: Daniel L. Fapp