Heitere Liebeskomödie über einen Dauersingle, der seiner Traumfrau begegnet, als sie kurz vor der Hochzeit steht. Mit Wotan Wilke Möring und Jan Josef Liefers!

Kinostart: 11.10.2012

Wotan Wilke Möhring

Wotan Wilke Möhring
als Paul Schuberth

Jasmin Gerat

Jasmin Gerat
als Iris Jasper

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers
als Guido Schamski

Fahri Yardim
als Bronko Steiner

Oliver Korittke
als G

Karoline Schuch
als Iggy

Friederike Kempter
als Kathrin

Emilia Schüle
als Sophie

Waléra Kanischtscheff
als Fjodor

Hedi Kriegeskotte
als Frau Hoffmann

Peter Sattmann
als Dr. G

Noemi Besedes
als Katja Riebinger

Mimi Fiedler
als Biggi


als Hund Fred

Die Handlung von Mann tut was Mann kann

Der 42-jährige Paul ist in seinen besten Jahren und leidenschaftlicher Single, der gerne die eine oder andere unverbindliche Affäre genießt. Da begegnet er ganz unerwartet seiner absoluten Traumfrau, Iris. Das Problem ist nur: Sie wird in zwei Wochen heiraten. Als Paul sich zurückzieht, um mit alldem fertig zu werden, stehen gleich drei seiner besten Kumpels vor seiner Tür, alle von Liebeskummer geplagt und seinen Rat suchend. Doch gemeinsam wollen seine Freunde ihm helfen, Iris' Herz zu erobern.

Der 42-jährige Paul ist in seinen besten Jahren und leidenschaftlicher Single, der gerne die eine oder andere unverbindliche Affäre genießt. Da begegnet er ganz unerwartet seiner absoluten Traumfrau, Iris. Das Problem ist nur: Sie wird in zwei Wochen heiraten. Als Paul sich zurückzieht, um mit alldem fertig zu werden, stehen gleich drei seiner besten Kumpels vor seiner Tür, alle von Liebeskummer geplagt und seinen Rat suchend. Doch gemeinsam wollen seine Freunde ihm helfen, Iris' Herz zu erobern.

Der überzeugte Single Paul verliebt sich wider Erwarten in eine Traumfrau und erfährt, dass sie in zwei Wochen heiraten wird. Heitere deutsche Liebeskomödie von Marc Rothemund, in der Wotan Wilke Möhring seinen Charme sprühen lassen darf.

Kritik zu Mann tut was Mann kann

Als der überzeugte Single Paul alias Wotan Wilke Möhring seiner Traumfrau kurz vor deren Hochzeit begegnet, kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.

Männer, Frauen, die große Liebe - und das totale Gefühlschaos! Kaum ein deutscher Regisseur versteht sich auf diese Konstellation so gut wie Marc Rothemund, der unter anderem schon "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" beobachtet und in "Pornorama " die "Bekenntnissen der mannstollen Näherin Rita Brauchts" offengelegt hat. Auch der Titel seines neuen Beziehungsspaßes ist vielsagend: "Mann tut was Mann kann". Charmant, witzig und mit viel Herz dreht sich hier alles um die Irrungen und Wirrungen, die die schönste Hauptsache der Welt verursachen kann.

Auf den Hund gekommen, im Wortsinn, ist Single Paul (Wotan Wilke Möhring), der in punkto holder Weiblichkeit nie etwas anbrennen lässt. Als er jedoch seinen beißwütigen Rottweiler Fred zu Tierärztin Iris (Jasmin Gerat) in Behandlung bringt, passiert das Undenkbare - er verliebt sich Hals über Kopf. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, stellt sich auch noch heraus, dass die attraktive Veterinärin kurz vor der Hochzeit steht.

Eine klassische, altbekannte Komödienkonstellation variiert der vielseitige Rothemund im seiner aktuellen Kinoarbeit, die auf einem Bestseller von Franz Rath basiert. Hauptschauplatz ist Pauls schickes Loft, in das bald auch seine Kumpels einziehen: Schamski (Jan Josef Liefers), den die Gattin rausgeschmissen hat, Bronko (Fahri Yardim), Pauls führerscheinverlustbedingter Privatchauffeur, der seit Jahren einer verflossenen Liebe hinterher weint, und Günther (Oliver Korittke), Dauersingle wider Willen.

In bester Boulevardtheatermanier - Tür auf, Tür zu - wird lamentiert und räsoniert, der Kühlschrank geplündert, dem Wein zugesprochen und es kann sogar vorkommen, dass auch mal eine bildhübsche, beschürzte junge Frau am Herd steht - mit nichts drunter.

Ruhender Pol der Handlung ist Paul, den Möhring cool und "menschelnd" anlegt, für die komischen Momente sind Liefers und Korittke zuständig, die Frauen, unter ihnen die "Tatort"-erfahrenen Karoline Schuch als Iggy bzw. Friederike Kempter als Kathrin, sorgen für die optischen "Highlights". Sorgfältig gezeichnet sind sämtliche Figuren, das Tempo ist (ungewohnt) ruhig bis bedächtig, Martin Langers Kameraarbeit funktional und die Musik von Mousse T. ("Horny") stimmig. Frauen können hier lernen, wie Männer "ticken", Männer sich in den Sorgen, Freuden und Nöten von Paul und dessen Kumpels wiederfinden. Sehr ehrenwert -mehr Biss hätte man(n) sich gewünscht. geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 3007 -1439

Filmwertung

Redaktion
-
User
4
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Mann tut was Mann kann
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 11.10.2012

Deutschland 2012

Länge: 1 h 47 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Mann tut was Mann kann

Regie: Marc Rothemund

Drehbuch: Gernot Gricksch, Marc Rothemund, André Erkau, Hendrik Hölzemann, Hans Rath

Buchvorlage: Hans Rath

Musik:

Produktion: Alexander Thies, Stefan Thies, Clemens Schaeffer, Gabriele Jung

Kostüme: Silke Sommer

Kamera: Martin Langer

Schnitt: Dirk Grau

Ausstattung: Carola Gauster

Website: http://wwws.warnerbros.de/manntutwasmannkann