24.06.2020 Bielefeld
von Wencke Schimmelpfennig

Der letzte, alles entscheidende Kampf des Wing Chun-Meisters Ip Man ist endlich gekommen - in „Ip Man 4: The Finale“.


Mit „Ip Man 4: The Finale“ kommt nun endlich der finale Kampf des Wing Chun- und Lehrmeisters des legendären Kampfsportlers Bruce Lee in die Kinos.


Die Handlung

Obwohl sich der Meister des Kampfsports Ip Man nun endlich zur Ruhe setzen wollte, muss er noch einen letzten finalen Kampf austragen. Sein Schüler Bruce Lee, den es in die USA verschlagen hat und der dort eine eigene Wing Chun-Schule eröffnet hat, nachdem er dort einige Erfolge verzeichnen konnte, hat Ärger mit der ansässigen Martial Arts-Szene. Aus diesem Grund beschließt Ip Man nach Amerika zu reisen, um seinem Schüler beizustehen. Er will ihm helfen, seine Probleme zu lösen, gerät dabei jedoch selbst in Schwierigkeiten. Er muss es mit dem sehr erfahrenen britischen Martial Arts-Kämpfer Barton Geddes aufnehmen. Ob er auch aus seinem letzten Kampf siegreich hervorgehen wird? Und kann er seinem Schüler Bruce Lee bei seinen Problemen helfen?

© Koch Films


Kritik

Nach den ersten drei „Ip Man“-Filmen über das Leben des legendären Wing Chun-Meisters Ip Man, das über Jahrzehnte hinweg erzählt wird und seiner Rolle als Trainer von Bruce Lee, erschien mit „Master Z“ zunächst ein Spin-off der erfolgreichen Martial Arts-Filmreihe. Mit „Ip Man 4: The Finale“ kommt nun das glorreiche Finale der „Ip Man“-Filmreihe in die Kinos. In einem letzten Kampf muss Ip Man noch einmal beweisen, was seine Kampfkunst ausmacht.

© Koch Films

Wie schon in den vorherigen Teilen wird die Rolle des Ip Man erneut von Donnie Yen verkörpert. Bruce Lee wird, wie bereits im dritten Teil der Reihe, von Danny Chan Kwok-Kwan gespielt. Auch auf dem Regiestuhl bleibt mit Wilson Yip alles wie gewohnt. Unterstützung bei den Kampf-Choreografien gibt es jedoch von Woo-Ping Yuen und diese können sich wie gewohnt echt sehen lassen. „Ip Man 4: The Finale“ überzeugt wie bereits seine Vorgänger durch ausgeklügelte und beeindruckende Kampfszenen und auch die Handlung verspricht erneut spannend zu werden, wenn es den Altmeister Ip Man in das fremde Amerika verschlägt.

© Koch Films

Ob Ip Man seinem Schüler Bruce Lee beistehen kann und wie sein letzter Kampf ausgeht, seht ihr ab dem 5. März 2020 in den deutschen Kinos.

>> Passend dazu: Die besten Kung Fu- und Martial-Arts-Filme: Von Ip Man zur Todeskralle <<

Weitere News

© Koch Films

Die besten Kung Fu- und Martial-Arts-Filme: Von Ip Man zur Todeskralle

Passend zum Kinostart von „Ip Man 4 - The Finale“ haben wir für euch die besten Kung Fu- und Martial-Arts-Filme zusammengetragen. Frischt nochmal euer Wissen auf!
Was für ein Duell: Max Zhang gegen Dave Bautista _ Copyright: KSM Film

“Master Z: The Ip Man Legacy” - Unser Heimkino-Tipp

Marvel-Star Dave Bautista wird im ersten Spin-Off des erfolgreichsten Martial-Arts-Franchises der letzten Jahre zur harten Probe für Ip Mans ehemaligen Rivalen.
Im Kino spielt Dave Bautista für Marvel den "Guardian of the Galaxy" Drax - bei Wrestlemania 35 kehrt er als "The Animal" Batista zur WWE zurück._Copyright Disney/Marvel

Marvel-Held Dave Bautista bei Wrestlemania

Sonntagnacht steigt Dave Bautista bei Wrestlemania 35 zum ersten mal seit fünf Jahren als aktiver Wrestler wieder in den Ring.
Foto: pixabay.com @ Tumisu (CC0 Creative Commons)

Diese Top-Inhalte von US-Netflix in Deutschland schauen

Die Inhalte bei Netflix Deutschland unterscheiden sich häufig von Netflix USA. Die Gründe dafür sind vielfältig.
© 20th Century Fox / Lucasfilm

Darth Vader-Darsteller David Prowse ist tot

Vergangenen Samstag verstarb David Prowse im Alter von 85 Jahren. In allen drei „Star Wars“-Originalteilen hatte der Brite den ikonischsten aller maskierten Schurken zum Besten gegeben.