Heiter-romantisches Feel-Good-Movie über erste Liebe und (Un)Sitten beim deutsch-französischen Schüleraustausch.

Kinostart: 08.06.2006

François Goeske

François Goeske
als Hendrik

Paula Schramm

Paula Schramm
als Valerie

Lennard Bertzbach
als Johannes

Thaddäus Meilinger
als Niklas

Christian Tramitz
als Nouvelleville

Elodie Bollee
als Charlotte

Antoine Morin
als Cyril

Vanessa Krüger
als Lena

Cyril Descours
als Mathieu

Sabrina Stehnicke
als Barbara

Die Handlung von Französisch für Anfänger

Der affektierte Französischlehrer Nouvelleville (Christian Tramitz) hat Teenager Henrik (Francois Göske) alles Französische gründlich ausgetrieben - ausgerechnet jetzt, als sich Henrik über beide Ohren in die schöne Halbfranzösin Valerie (Paula Schramm) verliebt. Aber wozu gibt es Schüleraustauschprogramme, bei denen man dem ungeschätzten Nachbarn so richtig unter den Rock schielen kann. Und siehe da: Bei näherem Hinsehen entpuppt sich Frankreich als gar nicht so uncool.

Wilde Parties, die große Liebe und ein kleiner Clash der Kulturen stehen im Mittelpunkt des Kinoerstlings von Regisseur und Drehbuchautor Christian Ditter.

Der schüchterne Henrik ist in Valerie verliebt, schafft es aber nicht einmal, ihr den Flyer zur Oberstufenparty in die Hand zu drücken. Ihr zuliebe sitzt er bald im Bus zum Austausch nach "la douce France", genießt ein paar romantische Stunden mit Valerie in Paris und muss dann bei der Ankunft entsetzt sehen, wie sie in die Arme eines französischen Jünglings fällt.

Henrik ist verknallt in die schöne Halbfranzösin Valerie. Ihr zuliebe nimmt er an einem Austauschprogramm teil und lernt all das kennen, was ihn an Frankreich immer schon genervt hat. Aber auch ein kurzes Intermezzo mit Valerie auf dem Zwischenstopp in Paris kann Henrik nicht für den Schock entschädigen, als sich seine Angebetete am Zielort einem feschen Franzosen an den Hals wirft. Nun muss er nicht nur mit seiner verrückt spielenden Gefühlswelt klarkommen, sondern auch mit allerlei landestypischen Sonderbarkeiten.

Kritik zu Französisch für Anfänger

Heiter-romantisches Feel-Good-Movie über das Chaos der ersten Liebe und unbekannte (Un)Sitten beim deutsch-französischen Schüleraustausch in Frankreich.

20 Jahre nach "La Boum" geht in Frankreich erneut die Post ab mit Partys, nächtlichen Ausflügen und ersten sexuellen Erfahrungen - her mit den kleinen Französinnen und Deutschen! Eine hautnahe Lektion des "Savoir-vivre" für alle die jung oder jung geblieben sind. Henrik gehört zu denjenigen, von denen die neueste bundesweite Jugendstudie behauptet, sie hätten trotz aller Aufklärung Null Ahnung vom anderen Geschlecht. Bei dem schüchternen Schüler hapert es nicht nur im Französisch-Unterricht, sondern auch beim Flirten. Zwar ist er bis über beide Ohren in die hübsche Valerie verliebt, aber er schafft es noch nicht einmal, ihr den Flyer zur Oberstufenparty in die Hand zu drücken. Und dass er Frankreich als "uncool" empfindet, kommt auch nicht gut an: Das Objekt der Begierde ist Halbfranzösin. Die Schmetterlinge im Bauch bringen ihn dazu, sich mit seinem Freund auf die Nachmittage des deutsch-französischen Austauschprogramms zu wagen - mit allem, was er nicht mag: Chansons, Klampfenklängen und Tanzformationen. Doch was tut man(n) nicht alles, wenn das Herzchen heftig klopft? Bald sitzt er im Bus zum Austausch nach "la douce France", genießt ein paar romantische Stunden mit Valerie in Paris und muss dann bei der Ankunft am Ziel entsetzt sehen, wie sie in die Arme eines französischen Jünglings fällt, während sich die skurrile Gastfamilie darüber amüsiert, dass er (typisch deutsch) den Suppenteller beim Auslöffeln schräg hält und Rotwein ins morgendliche Müsli kippt. Das Parlieren bleibt ihm fremd, ebenso wie die absonderlichen Schlafgewohnheiten der Gallier oder ihr Hang zum stinkenden Käse. Den Avancen einer sexy Französin steht er hilflos gegenüber. Culture-Clash auf der ganzen Linie. Aber die Liebe entpuppt sich mal wieder als Himmelsmacht und wenn der deutsche Jung' am Ende kapiert, dass er die Initiative ergreifen muss, macht sein Vorbild flugs Schule.

"Französisch für Anfänger" ist der ultimative Film für alle "Bravo"-Leser, die noch nicht ganz genau wissen, was Sache ist, aber es gerne wissen möchten. Charmant und mit Sympathie für jugendliche Unsicherheiten und Träume inszeniert, lässt der junge Christian Ditter seine beiden Love-Birds François Göske (einfach zum Knuddeln) und Paula Schramm die Höhen und Tiefen des ersten ganz großen Gefühls durchleben und durchleiden. Eine deutsche Initiations-Komödie, erfrischend unprätentiös, amüsant und witzig, die Laune macht. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 32974 -11181

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Französisch für Anfänger
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 08.06.2006

Deutschland/Frankreich 2006

Länge: 1 h 38 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Französisch für Anfänger

Regie: Christian Ditter

Drehbuch: Christian Ditter

Musik: Philipp F. Kölmel

Produktion: Nina Maag, Christoph Menardi

Kostüme: Silke Faber

Kamera: Christian Rein

Schnitt: Patricia Rommel

Ausstattung: Eva Stiebler

Website: http://www.franzoesisch.film.de/