Gemächlicher Western mit Glenn Ford, der das Thema des Klassikers "Der schwarze Falke" neu erzählt.

Kinostart: nicht bekannt

Glenn Ford

Glenn Ford
als Lorne Warfield

Arthur Kennedy
als Owen Forbes

Dean Jagger
als Jimmy Noble

John Anderson
als Jefferson Addis

Paul Fix
als Sheriff Kelso

Harry Dean Stanton
als Sgt. Parker

Royal Dano
als Dr. Eli Prather

Nico Minardos
als Jos

Barbara Babcock
als Angie Warfield

Pilar Pellicer
als Lydia Yearby

Parley Baer
als Wilford

Ross Elliott
als Rev. Yearby

James Griffith
als Ladeninhaber

Handlung

Der nach dreijähriger Abwesenheit für tot gehaltene Revolverheld Lorne Warfield kehrt in seine Heimatstadt zurück und stellt fest, dass seine Familie - seine Frau und ihre beiden Töchter - von Indianern verschleppt wurden. Zusammen mit einem Nachbarn, der nach Warfields Verschwinden mit der Gattin zusammenlebte, macht er sich auf die Suche der Vermissten und gerät nicht nur unter Beschuss der Rothäute, sondern auch von Deserteuren der Armee und mexikanischen Outlaws.

Kritik

Glenn Ford bestimmte bereits eine Dekade zuvor den Typus des Antihelden der Western von Sam Peckinpah: Wie in diesem Film gab er stets den Typ Mann, der allein gegen die Wildnis und die Bösewichte kämpfte. Die weißen Ganoven treten hier angenehm mehrdimensional und fast sympathisch in Erscheinung, die Apachen dagegen werden wie seinerzeit üblich überaus brutal dargestellt. Zwar fehlt dem Film bisweilen das Tempo; dafür überzeugt aber die Kameraarbeit insbesondere in den zahlreichen Kampfszenen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8537 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Totem

Kinostart: nicht bekannt

USA 1968

Länge: 1 h 29 min

Genre: Western

Originaltitel: Day of the Evil Gun

Regie: Jerry Thorpe

Drehbuch: Eric Bercovici, Charles Marquis Warren

Musik: Jeff Alexander

Kamera: W. Wallace Kelly

Schnitt: Alex Beaton

Ausstattung: George W. Davis, Marvin Summerfield