Martin Scorseses US-Remake des Hongkong-Hits "Infernal Affairs" über einen Cop und einen Gangster, die jeweils für die andere Seite arbeiten.

Kinostart: 07.12.2006

Leonardo DiCaprio

Leonardo DiCaprio
als Billy

Matt Damon

Matt Damon
als Colin

Jack Nicholson
als Costello

Mark Wahlberg
als Dignam

Martin Sheen
als Queenan

Ray Winstone
als Mr. French

Vera Farmiga
als Madolyn

Anthony Anderson
als Brown

Alec Baldwin
als Ellerby

Kevin Corrigan
als Cousin Sean

Badgett Dale
als Barrigan

David O'Hara
als Fitzy

Mark Rolston
als Delahunt

Robert Wahlberg
als Lazio (FBI)

Kristen Hocking
als Gwen

Die Handlung von Departed: Unter Feinden

Polizeikadett Billy (Leonardo DiCaprio) wird von seinen Vorgesetzten Captain Queenan (Martin Sheen) und Sergeant Dignam (Mark Wahlberg) offiziell als ungeeignet aussortiert, um ihn undercover in den inneren Kreis des Bostoner Mafia-Dons Frank Costello (Jack Nicholson) einzuschleusen. Der hat seinerseits mit dem Captain Ellerby (Alec Baldwin) untergeordneten Detective Colin Sullivan (Matt Damon) die Polizei infiltriert. Als Informationen davon durchsickern, beginnt ein Wettlauf, wer den jeweiligen Maulwurf zuerst aufspürt und kaltstellt.

Reinrassiger Thriller von Altmeister Martin Scorsese ("Goodfellas", "Gangs of New York"), der mit diesem spannenden und erstklassig besetzten Remake des Hongkong-Hits "Infernal Affairs" Publikum und Kritik begeistert.

Mafiaboss Costello ist es gelungen, Colin Sullivan als Officer in die Polizei von Boston einzuschleusen. Diese konnte dagegen mit Billy Costigan einen Mann gewinnen, der Costello nahe steht. Als beide merken, dass ihre Organisationen unterwandert werden, beginnt ein Rennen darum, den jeweiligen Maulwurf aufzuspüren.

Polizeischulabsolvent Billy Costigan arbeitet undercover bei dem Bostoner Paten Frank Costello. Sein Gegenüber ist Colin Sullivan, Costellos Maulwurf in der Einheit zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Nach einigen seltsam abgelaufenen Einsätzen dämmert es sowohl Costello als auch Captain Queenan, dass sich ein Verräter in den eigenen Reihen befinden muss. So gilt es für Billy und Colin, ihre Deckung um jeden Preis zu bewahren und gleichzeitig die des anderen auffliegen zu lassen.

Kritik zu Departed: Unter Feinden

Mit funkelnder Starbesetzung verlegt Altmeister Martin Scorsese eine auf dem Hongkong-Hit "Infernal Affairs" (2002) basierende vielschichtige Cops & Mobsters-Saga in die "Mean Streets" von Boston und verzeichnet damit ein neues Karrierehoch.

Mit den beiden aufwändigen historischen Epen "Gangs of New York" und "Aviator" realisierte der Erz-New-Yorker Scorsese zuletzt angestrengt lange gehegte Ambitionen. Nun kehrt er zu seinem angestammten Mafia-Metier zurück, und schon wirkt seine Arbeit befreit und mühelos. Und das Ergebnis ist sensationell unterhaltsam wie schon lange nicht mehr. Basierend auf der hervorragenden Drehbuchadaption von William Monahan ("Königreich der Himmel") wird die komplexe Geschichte von zwei Cops und ihren verdeckten Loyalitäten erzählt. Colin Sullivan (Matt Damon) ist ein aufstrebender Detective bei der State Police, der seit Kindheitstagen für den irischen Mobboss Frank Costello (Jack Nicholson) tätig ist und ihm jetzt wertvolle Tipps zuschleusen kann. Im Gegensatz zu Sullivans selbstsicher-glattem Yuppie wirkt der frischgebackene Polizeikadett Billy Costigan (Leonardo Di Caprio) verunsichert und voller roher Emotionen, als er von Captain Queenan (Martin Sheen) und dem konstant Flüche ausspuckenden Sergeant Dignan (Mark Wahlberg macht jeden seiner Auftritte zum Erlebnis) als Undercovercop rekrutiert wird. In Folge gelingt es Costigan schnell, in Costellos engsten Kreis von gewalttätigen "GoodFellas" aufgenommen zu werden. Alldieweil werden sich sowohl das Polizeidepartment als auch Costello bewusst, dass sich in ihren eigenen Reihen jeweils ein Spitzel der anderen Organisation befindet. Beide Maulwürfe versuchen nun in einem nervenaufreibenden Katz- und Mausspiel, die Identität des anderen zu entlarven. Gleichzeitig haben beide Männer eine Beziehung mit der Polizeipsychologin Madolyn (Vera Farmiga in der einzigen nennenswerten Frauenrolle), was der finalen Tragödie eine zusätzliche Dimension verleiht.

Das sich wie ein blutroter Faden durch die Story webende Thema Doppelleben (welches sich nicht nur auf die beiden Protagonisten beschränkt) wird von Scorsese gekonnt mit präzisem Gegenschnitt illustriert. Kleinste Details haben bei der Charakterzeichnung ihre Bedeutung, und auch bei der Songauswahl des stimmigen Soundtracks (die von "Gimme Shelter" der Rolling Stones über Van Morrisons Version von "Comfortably Numb" hin zu Eurhythmics' "Sweet Dreams") wird nichts dem Zufall überlassen. Plötzliche, verstörende Gewalteruptionen gehören ebenso zu Scorseses Markenzeichen wie gelegentlicher Galgenhumor und die authentisch klingenden Dialoge. In dieser Hinsicht glänzt der seine Tendenz zum Overacting weitgehend unter Kontrolle haltende Nicholson, der hier erstmals mit Scorsese zusammenarbeitet. Neu mit von der Partie ist auch Damon, der wie bereits in "Der talentierte Mr. Ripley" perfekt einen eiskalten Kriminellen mit unschuldiger Fassade mimt. Bereits zum dritten Mal steht hingegen DiCaprio für Scorsese vor der Kamera, für die erneut Michael Ballhaus ("GoodFellas", "Gangs of New York") mit typisch eindringlichen Bildern zuständig ist. Der mittlerweile vollkommen erwachsen wirkende "Titanic"-Star etabliert sich mit seiner nuancierten Porträtierung, in der sich Verletzlichkeit, Paranoia, Abgebrühtheit und Cleverness vereinen, endgültig als charismatisches Schwergewicht. Schwere Jungs werden nun mal kaum besser in Szene gesetzt als von Scorsese, der hiermit einen weiteren Klassiker des Genres in der Kerbe hat. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1962 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 07.12.2006

USA 2006

Länge: 2 h 35 min

Genre: Thriller

Originaltitel: The Departed

Regie: Martin Scorsese

Drehbuch: William Monahan

Musik: Howard Shore

Produktion: Brad Pitt, Graham King, Brad Grey

Kostüme: Sandy Powell

Kamera: Michael Ballhaus

Schnitt: Thelma Schoonmaker

Ausstattung: Kristi Zea

Website: http://www.departed.de/

Auszeichnungen

1 Oscar: 1 Golden Globe: