Familien- und Sozialdrama um drei Generationen von Männern, die gegen den Abstieg kämpfen.

Kinostart: 23.06.2016

Die Handlung von Treppe aufwärts

Adam hat schon genug Ärger und Probleme in seinem Leben. Er versucht die Schulden, die sein inzwischen dementer Vater aufgehäuft hat, mit Taxifahren und Tricks an Spielautomaten zu tilgen. Das gelingt mehr schlecht als recht. Dann taucht auch noch sein 16jähriger Sohn Ben auf und will bei ihm leben. Auch er droht ins kriminelle Milieu abzurutschen.

Kritik zu Treppe aufwärts

Deutsches Independentdrama der Nachwuchsregisseurin Mia Maariel Meyer, das sich auf Milieuschilderung und die prekäre Situation einer Drei-Männer-Familie fokussiert. Hanno Koffler, Christian Wolff und Matti Schmidt-Schaller liefern eine engagierte Performance im um stimmige Atmosphäre bemühten Sozialdrama, das bei den Hofer Filmtagen seine Weltpremiere feierte.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1352 -56

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 23.06.2016

Deutschland 2015

Länge: 1 h 38 min

Genre: Drama

Originaltitel: Treppe aufwärts

Regie: Mia Maariel Meyer

Drehbuch: Mia Maariel Meyer

Musik: Martin Wanderer

Produktion: Patrick Wolff, Marco Braun, Mia Maariel Meyer

Kostüme: Lena Nienaber

Kamera: Marco Braun

Schnitt: Anne Kliem

Ausstattung: Karolin Leshel

Website: http://treppe-aufwaerts.de