Kinostart: 05.01.1995

Handlung

Tom Sanders staunt nicht schlecht, als er anstatt der erhofften Beförderung eine neue Chefin vorgesetzt bekommt. Die ehrgeizige Meredith Johnson ist obendrein seine Verflossene, die Vergangenes aufwärmen will. Als Tom ihre sexuellen Avancen melden will, ist sie ihm bereits zuvorgekommen: Tom muß in einem schier aussichtslosen Fall um seine Zukunft kämpfen.

Tom Sanders staunt nicht schlecht, als er anstatt der erhofften Beförderung eine neue Chefin vorgesetzt bekommt. Zu allem Übel ist Meredith Johnson auch noch Toms Ex-Geliebte, die durchaus geneigt ist, Vergangenes wieder aufzuwärmen. Als sie ihm eines Abends im Büro eindeutige Avancen macht, ergreift Tom die Flucht. Am nächsten Tag beklagt er sich, er sei am Arbeitsplatz sexuell belästigt worden. Doch niemand schenkt ihm Glauben. Auf sich allein gestellt muß Tom um seine Zukunft kämpfen.

Anstatt der erhofften Beförderung bekommt Tom seine Ex-Geliebte als Chefin vor die Nase gesetzt, die dann auch gleich ein Warm-Up des Techtelmechtels einfordert. Spannender Thriller um Mobbing, Abhängigkeit und E-Mail-Terror.

Kritik

Wieder einmal hat Bestsellerautor Michael Crichton ( "Jurassic Park") ein heißes Eisen angepackt. In dem von Barry Levinson kompakt verfilmten Thriller über das Reizthema sexuelle Belästigung spielen Michael Douglas und Demi Moore die Hauptrollen. Neben einer heißen Erotikszene erwartet den Zuschauer ein spannender Ausflug in die virtuelle Realität.

Wertung Questions?

FilmRanking: 19206 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Enthüllung
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 05.01.1995

USA 1994

Länge: 2 h 8 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Disclosure

Regie: Barry Levinson

Drehbuch: Paul Attanasio

Buchvorlage: Michael Crichton

Musik: Ennio Morricone

Produktion: Barry Levinson, Michael Crichton

Kamera: Tony Pierce-Roberts

Schnitt: Stu Linder