Kinostart: 11.05.1995

Die Handlung von Drop Zone

Obwohl Supercop Nessip sein Möglichstes tut, gelingt es dem Gangster Montcrief das Computer-As Leedy aus einem Flugzeug zu entführen. Sein Ziel: Mit Hilfe Leedys will er die Namen aller Geheimagenten der Welt anderen Unterweltgrößen zugänglich machen. Weil bei dem Einsatz Nessips Bruder zu Tode kommt, verläßt er die Polizei. Gleichzeitig beginnt er ein Fallschirmtraining, um Montcrief ohne Dienstmarke zu stellen.

Supercop Nessip ist mit der Überwachung des Computerexperten Earl Leedy beauftragt. Doch während eines Boeing-747-Fluges gelingt es dem Gangster Montcrief, Leedy in einer spektakulären Fallschirmaktion zu befreien. Mit Hilfe des Computerhackers will Montcrief die Daten sämtlicher Geheimagenten der Welt ausfindig und der Unterwelt zugänglich machen. Nessip, der bei dem Attentat nicht nur seinen Bruder, sondern auch seine Dienstmarke verloren hat, versucht im Alleingang, den Gangstern das Handwerk zu legen.

Beeindruckende Fallschirm-Action mit tollen Stunts und "Passagier 57" Wesley Snipes.

Kritik zu Drop Zone

Nach "Tödliche Geschwindigkeit" begibt sich auch Action-Routinier John Badham ("Auf die harte Tour") in die dünne Luft der Fallschirmsprungaction und fasziniert mit atemberaubenden Höhenstunts. Wesley Snipes gelingt in der Hauptrolle, die ursprünglich Steven Seagal zugedacht war, der endgültige und längst verdiente Aufstieg in die Actionoberliga.

Wertung Questions?

FilmRanking: 6046 -1142

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Drop Zone
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 11.05.1995

USA 1994

Länge: 1 h 41 min

Genre: Action

Originaltitel: Drop Zone

Regie: John Badham

Drehbuch: Peter Barsocchini, John Bishop

Buchvorlage: Peter Barsocchini

Musik: Hans Zimmer

Produktion: John Badham, D.J. Caruso, Wallis Nicita, Lauren Lloyd

Kostüme: May Vogt

Kamera: Roy H. Wagner