Kinostart: 16.10.2008

Diane Lane

Diane Lane
als Adrienne

Richard Gere

Richard Gere
als Paul

Christopher Meloni

Christopher Meloni
als Jack

Viola Davis
als Jean

Scott Glenn
als Robert Torrelson

Mae Whitman
als Amanda Willis

Die Handlung von Das Lächeln der Sterne

Als Adrienne (Diane Lane) von ihrem Mann verlassen wird, bricht für die 42-Jährige eine Welt zusammen. Mit gebrochenem Herzen folgt sie der Bitte einer Freundin, kurzfristig ihre kleine Pension in dem Küstendorf Rodanthe zu hüten, um dort Abstand zu gewinnen. Für das Wochenende hat sich nur Dr. Flanner (Richard Gere) angemeldet. Nach seiner Ankunft zieht ein Sturm herauf. Eine schicksalhafte Begegnung, die beide tröstet.

Die Bestsellerverfilmung nach Nicholas Sparks ("Wie ein einziger Tag") macht mit ihrer Liebesgeschichte Mut in einem schicksalschweren Trauerfall. Diane Lane und Richard Gere sorgen vor romantischer Kulisse für große Gefühle, Dramatik und die Überwindung zweier Lebenskrisen.

Adrienne lebt von ihrem untreuen und inzwischen reumütigen Mann getrennt. Sie reist in das Küstenstädtchen Rodanthe, um nach der Pension ihrer Freundin zu sehen. Ein einziger Gast ist angereist, der Arzt Dr. Paul Flanners, der ebenfalls mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat. Anfangs gehen die beiden verwundeten Seelen noch auf Distanz, doch allmählich beginnen sie sich beim gemeinsamen Essen und Kummer ertränkenden Zechgelage emotional näher zu kommen. Ein mächtiger Hurrikan wirbelt sie schließlich auch körperlich zusammen.

Kritik zu Das Lächeln der Sterne

Ergreifendes Liebesmelodram nach dem Bestsellerroman von Nicholas Sparks, in dem Diane Lane und Richard Gere zueinander und zu sich selbst finden.

Die gefühlswuchtigen Romane von Sparks ("Wie ein einziger Tag") handeln zumeist von großer, verzehrender Liebe, einer zweiten Chance und tragischem Verlust. Auch bei der Adaption von Broadway-Regisseur George C. Wolfe ist folglich anrührender Taschentuch-Alarm angesagt. Zunächst werden die Herzschmerz-Dinge jedoch langsam und relativ locker angegangen: Adrienne (Lane ist mittlerweile kompetent auf den Rollentypus der attraktiven Frau über 40 abonniert) lebt von ihrem untreuen und inzwischen reumütigen Mann getrennt. Als er ihre beiden gemeinsamen Kinder für die Ferien zu sich nimmt, fährt Adrienne in das bilderbuchartige Küstenstädtchen Rodanthe, um nach der Pension ihrer Freundin zu sehen. Ein einziger Gast ist angereist, der gutaussehende Arzt Dr. Paul Flanners (Gere). Auch er hat mit persönlichen Problemen zu kämpfen, da er sich wegen eines tödlichen Kunstfehlers Vorwürfe macht und unter anderem deswegen von seinem Sohn (James Franco) entfremdet ist. Anfangs gehen die beiden verwundeten Seelen noch auf Distanz, doch allmählich beginnen sie sich beim gemeinsamen Essen und Kummer ertränkenden Zechgelage emotional näher zu kommen. Ein mächtiger Hurrikan wirbelt sie schließlich auch körperlich zusammen, was dezent mit zärtlichen Liebesszenen zum Ausdruck gebracht wird. Nach ihrem gemeinsamen Liebeswochenende reist Paul für mehrere Monate zu seinem Sohn nach Ecuador. Die Beziehung der Frischverliebten vertieft sich in Folge durch ihren regen Briefverkehr und sie freuen sich auf einen neuen Lebensbeginn miteinander. Doch tragische Umstände treten ein.

Gere und Lane sind ein eingespieltes Liebespaar mit greifbarer Chemie, wie sie zuvor bereits in "Cotton Club" (1984) und auch in "Untreu" demonstrierten. Lane kniet sich vollständig in ihre Rolle als Frau, die sich in ihrer unglücklichen Ehe selbst zurückgenommen hat und nun von ihrer neuen Liebe inspiriert wieder ihre eigenen Träume auslebt. Ihr Kollege Gere schüttelt seinerseits gewohnt mühelos seinen patentierten Charme aus dem Ärmel. Romantische Stimmung wird darüber hinaus mit der malerischen Küstenkulisse und dem künstlerisch originell eingerichteten Strandhotel kreiert. Musikalisch klingen gesetzte Interpreten wie Dinah Washington an, womit dem kultivierten Geschmack des älteren weiblichen Publikums entsprochen werden soll. Diese Zielgruppe wird auch die teils etwas gespreizten Dialoge und konstruierten Plotwendungen in Kauf nehmen und genussvoll in der aufwühlenden Sentimentalität schwelgen. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 10158 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Das Lächeln der Sterne
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 16.10.2008

Australien/USA 2007

Länge: 1 h 37 min

Genre: Drama

Originaltitel: Nights in Rodanthe

Regie: George C. Wolfe

Drehbuch: Ann Peacock, Ken Hixon

Musik: Jeanine Tesori

Produktion: Denise Di Novi

Kostüme: Victoria Farrell

Kamera: Affonso Beato

Schnitt: Brian A. Kates

Ausstattung: Patrizia Brandenstein

Website: http://www.daslaechelndersterne.de