grimmvar-key1_Netflix
7,2

Trailer starten

The Grimm Variations (2024)

Original-Titel: グリム組曲
16
17.04.2024 (DE) -   Animation |   Staffeln: 1

Back to the Märchen-Roots: Der Netflix-Anime „The Grimm Variations“ gibt Rotkäppchen und Co eine düstere Kehrseite.

Die Handlung von The Grimm Variations

Es waren einmal zwei Brüder, die Jacob und Wilhelm Grimm hießen. Die beiden sammelten für ihr Leben gern Märchen im ganzen Land und machten daraus schließlich ein Buch, um sie an die Menschen weiterzugeben. Doch das ist längst noch nicht alles. Jacob und Wilhelm hatten auch eine kleine Schwester – die unschuldige, aber neugierige Charlotte, die sie sehr lieb hatten. Jeden Abend, wenn sie Charlotte ins Bett brachten, erzählten die beiden Brüder ihrer kleinen Schwester eines dieser Märchen. Doch Charlotte glaubte nicht an den Zauber der finalen Worte, die jedes Kind kennt: „Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.“ Die Märchen von Jacob und Wilhelm Grimm werden uns nun aus Charlottes einzigartiger Perspektive erzählt.

Und diese sieht die Geschichten ganz anders als ihre Brüder...


Kritik zu The Grimm Variations

Netflix hat's halt echt ernst gemeint, als der Streaminganbieter verkündete, mittelfristig einer der größten Anime-Player weltweit zu werden. Aktuell ist da noch Crunchyroll als Sony-Vehikel ganz oben – doch Netflix hat der orangefarbenen Konkurrenz zuletzt wiederholt die Show gestohlen. Nachdem sich Netflix zuletzt schon bei „One Piece“ durchsetzen konnte – die neuen Folgen des aktuellen Story-Arcs gibt's wöchentlich exklusiv beim großen roten N – legt der Anbieter nun auch bei den Originalproduktionen nach. „The Grimm Variations“ ist eine dieser Eigenproduktionen, die schon beim Blick auf die Crew hinter den Kulissen Zuschauerscharen weltweit anlocken wird. Animiert wurde die Animeserie, die sich inhaltlich mit einer düsteren Fassung der bekanntesten Grimm-Märchen auseinandersetzt – quasi zurück zu den Wurzeln wahrer Märchen und Mythen – von WIT STUDIO. Die zeichneten unter anderem für „Attack on Titan“ und „Vinland Saga“ verantwortlich, zwei der erfolgreichsten Animes der letzten Jahre.

Auf kreativer Seite stehen zudem CLAMP zu Buche. Das weibliche Mangaka-Quartett ist absolut legendär und brachte uns seit den frühen 90ern Hits wie „X“, „Cardcaptor Sakura“ oder auch „Blood-C“. Bei Netflix' „The Grimm Variations“ sind CLAMP diesmal für die Figurenkonzepte verantwortlich – und das sieht man einfach sofort. Der Stil ist unverkennbar CLAMP, gleichzeitig aber auch typisch WIT STUDIO. Eben das Beste aus zwei Welten.

Wer die Märchen der Gebrüder Grimm (oder auch die Versionen von Disney) kennt, hat an „The Grimm Variations“ sicherlich besonders viel Freude. Die Märchen sind hier im Kern zwar gleich, bekommen aber allesamt einen düsteren Twist. Wer sagt denn, dass Rotkäppchens Oma wirklich vom bösen Wolf gefressen wurde? Und war Cinderella wirklich so unschuldig, wie wir glauben? Klein Charlotte Grimm sagt: Das kann ja nicht stimmen!

Lohnt sich, weil die Serie das beste aus mehreren Welten kombiniert: Die Expertise der beiden Studios CLAMP und WIT STUDIO sowie das magische der Grimm-Märchen.