Die Handlung von Sweet Tooth

In einer Zukunft, in der es nur noch wenige Menschen gibt, dafür aber umso mehr Tier-Mensch-Hybride, liegt es an dem Hirschjungen Gus, durch Amerika zu reisen, um endlich Antworten auf all seine Fragen zu finden.

Staffel 1 von „Sweet Tooth“:

Vor zehn Jahren brach ein Virus namens H5G9 aus, der nicht nur dafür sorgte, dass ein Großteil der Menschheit niedergestreckt wurde, sondern auch dafür, dass die verbliebenen Menschen nur noch Hybriden aus Tier und Mensch hervorbrachten. Gus, ist einer dieser Hybriden. Da nie klar war, ob die Hybriden für die Katastrophe verantwortlich oder lediglich eine weitere Folge des Virus waren, mieden die Menschen die sonderbaren Wesen. Entsprechend verbrachte Gus den Großteil seines Lebens zusammen mit seinem Vater fernab der Zivilisation. Doch als ausgerechnet seine einzige Bezugsperson den gewaltsamen Tod findet, muss Gus sich wohl oder übel auf den Weg machen, um einen neuen Zufluchtsort zu finden: „The Preserve“. „The Preserve“ soll angeblich eine Ansiedlung sein, in der Menschen und Hybriden friedlich miteinander leben, der Weg dorthin ist jedoch nicht einfach, erst nicht für einen kleinen Hybriden. Zum Glück trifft er schon bald auf Tommy „Jepp“ Jepperd, der ihm entgegen seiner Erwartung friedlich gesonnen ist, und ihn für den Rest der Reise begleitet.

Staffel 2 von „Sweet Tooth“:

Gus hat gerade neue Freunde kennengelernt, die wie er ein Hirsch-Mensch-Hybrid sind, da geraten sie auch schon in die Fänge von General Abott. Um dem immer noch grassierenden Virus Herr zu werden, lässt er Experimente an den Hybriden durchführen – unter der Leitung von Dr. Adyita Singh. Nachdem Gus erfährt, dass er der Schlüssel zum Heilmittel sein könnte, lässt er die Versuche freiwillig über sich ergehen und verschafft seinen neuen Freunden so genug Zeit, um der Hölle zu entfliehen.

Staffel 3 von „Sweet Tooth“:

Gus und seine Freunde haben es tatsächlich geschafft, sie konnten aus dem Labor verschwinden und zugleich General Abbot seinem rechtmäßigen Schicksal zuführen. Doch mitten im Gemenge wurde Gus von einer neuen Vision geplagt, die ihn zugleich mit einem neuen Ziel betraut. Er muss nach Alaska, dort vermutet er seine Mutter, die angeblich den Ursprung des Virus bis dorthin nachverfolgt hat. Erneut liegt eine weite, beschwerliche Reise vor ihm, die durch einen neuen Feind zusehends erschwert wird. Helen Zhang, Tochter Rosie und die wilden, ihr unterstehenden Wolfsjungen brauchen Gus, um eine neue Gesellschaft zu verwirklichen.


Kritik zu Sweet Tooth

Auf Netflix wird es heldenhaft und fantasievoll zugleich. Die brandneue Serie „Sweet Tooth“, die auf dem von Jeff Lemire entwickelten gleichnamigen DC-Comic basiert, feiert ihre Premiere und begeistert auf ganzer Linie.

Zuschauer und Zuschauerinnen werden mit atemberaubenden Aufnahmen und einem zu Höchstleistungen aufgelegten Cast belohnt. Vor allem der Newcomer Christian Convery, der hier in die Titelrolle des Hirsch-Mensch-Hybrids Gus alias Sweet Tooth schlüpft, erweist sich als eine äußerst gute Wahl.

Fans des Comics wird jedoch auffallen, dass die Serienadaption einige Veränderungen enthält, wie bislang unbekannte Figuren und eine deutlich sanftere, schon nahezu märchenhafte Darstellung der einzelnen Szenen. Diese Entscheidung trafen die Verantwortlichen, um „Sweet Tooth“ familientauglich zu machen. Aber seid unbesorgt, die getätigten Änderungen wurden alle vom Schöpfer Jeff Lemire abgesegnet und versprechen wohl auch hart gesottenen Comic-Fans reichlich Unterhaltung. „Sweet Tooth“ ist aber weitaus mehr als nur die Adaption eines DC-Comics, die dem reinen Entertainment dient. Die Serie lässt sich auch als eine Parabel zum Thema Vorurteile, Xenophobie und die daraus resultierende Diskriminierung von Minderheiten deuten. Schließlich sagt man hierin den Hybridmenschen nach, die tödliche Seuche überhaupt erst in Umlauf gebracht zu haben, was letztlich zu deren Verfolgung und Ausrottung führt. Ähnliches spielte und spielt sich auch heutzutage noch vielerorts ab.

Darüber hinaus ist es insbesondere für „Iron Man“-Star Robert Downey Jr., der für „Sweet Tooth“ den Job des Produzenten übernommen hat, ein wichtiges Anliegen mit der Serie auch auf die anhaltende Ausbeutung der Umwelt aufmerksam zu machen.

Lohnt sich, weil sich die lange Wartezeit bezahlt macht! Zwar mussten wir geschlagene zwei Jahre ausharren, knüpfen die neuen Episoden aber nahtlos an der fantastischen ersten Season an. Gus FTW!


Staffel 1, 2021, 8 Folgen

Staffel 1 von Sweet Tooth erstausgestrahlt am 04.06.2021

Gus konnte lange Zeit ein beschauliches Leben mit seinem Vater inmitten eines idyllischen Waldes führen. ... mehr

Staffel 2, 2023, 8 Folgen

Staffel 2 von Sweet Tooth erstausgestrahlt am 27.04.2023

H5G9 scheint immer noch auf der Welt zu grassieren, sogar stärker als je zuvor. Es muss ein Heilmittel her, dass sich General Abbot in den Genen der Hybriden erhofft ... mehr

Staffel 3, 2024, 8 Folgen

Staffel 3 von Sweet Tooth erstausgestrahlt am 06.06.2024

Es ist ihnen gelungen. General Abbot ist tot und damit sich auch die Experimente vorbei. Nun kann sich Gus seiner neuen Aufgabe widmen – seine Mutter finden. ... mehr