Die Handlung von Praise Petey

Mit dem Erbe einer kleinen Stadt gewinnt Peteys Leben endlich wieder an Fahrt. Dass es sich bei der skurrilen Ortschaft um einen Kult handelt, ahnt sie leider nicht.


Kritik zu Praise Petey

Was ist nur mit den Adult Cartoons los? Sie stecken zwar mitten in ihrer Blütezeit (was die Quantität anbelangt), sind aber nicht selten eine herbe Enttäuschung. Die Kultshow „Die Simpsons“ existiert zwar immer noch, ist aber auch nur ein Schatten seiner selbst. „Rick and Morty“ ist eine phänomenale Cartoon-Serie, die jedoch einen faden Beigeschmack hat, seitdem schwere Vorwürfe gegenüber einem der Showrunner erhoben hat. Dann gibt es noch „Fairfax“, „Koala Man“, „Chicago Party Aunt“, „Big Mouth“ und viele weitere Produktionen, die mal mehr, mal weniger erfolgreich waren.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob inmitten dieser schieren Flut an Serien, das neue Werk „Praise Petey“ überhaupt hervorsticht. Die Prämisse klingt schon mal vielversprechend, handelt es sich hierbei doch streng genommen um eine animierte Version von „Schitt’s Creek“. Die Protagonistin steht, wie Familie Rose, kurz vor dem Ruin, als sie von einer Stadt erfährt, die ihr gehört. Sogar einer der Stars der Serie, Annie Murphy, übernimmt die Hauptrolle in „Praise Petey“.

Jedoch ist die letztliche Umsetzung weit vom geistigen großen Bruder entfernt. Die Witze sorgen nur selten für wirklich große Lacher, bringen einen höchstens zum Schmunzeln. Da ist also noch viel Luft nach oben. Vielleicht sollten sie in der zweiten Staffel einen stärkeren Fokus auf die Kultisten und ihre geheimen Machenschaften legen? Wenn die nämlich auftauchen, wird „Praise Petey“ erst richtig interessant. Lohnt sich, weil die weirde Prämisse allein schon ausreicht, um einen Blick in die Serie zu werfen.


Staffel 1, 2023, 10 Folgen

Staffel 1 von Praise Petey erstausgestrahlt am 21.07.2023

Was für ein beschissener Tag. Zum Glück meldet sich genau in diesem Moment ihre reiche, aber distanzierte Mutter Christine. ... mehr