16.07.2019 München
von Katrin Zywek

Nach einigen hart umstrittenen Kontroversen wird Netflix eine Szene mit Katherine Langford aus der ersten Staffel streichen.


Jetzt geht der Streamingdienst noch einen Schritt weiter und entfernt die Szene der ersten Staffel, in der sich Hannah Backer das Leben nimmt. Wie Variety berichtet, wird die Szene zukünftig nur noch zeigen, wie Hannah ihr eigenes Spiegelbild betrachtet, bevor im Anschluss die Reaktion der Eltern zu sehen sein wird.


Die Statements von Netflix und der Macher zu „Tode Mädchen lügen nicht“


In einem am Montag in den USA veröffentlichtem Statement von Netflix heißt es: Wir haben von vielen jungen Menschen gehört, die durch 'Tote Mädchen lügen nicht' dazu ermutigt wurden, über schwierige Themen, wie Depression oder Selbstmord, zu sprechen und sich Hilfe zu holen - oft zum allerersten Mal überhaupt. Während wir die Vorbereitungen für den Start der dritten Staffel im Spätsommer vorantreiben, sind wir uns weiterhin der anhaltenden Debatten bewusst, die unsere Show betreffen. Auf den Rat unserer beratenden Ärzte, insbesondere Dr. Christine Moutier, Vorsitzende der amerikanischen Organisation für Suizidprävention, haben wir uns mit Showrunner Brian Yorkey und den Produzenten von 'Tote Mädchen lügen nicht' dazu entschieden, die Szene aus Staffel 1 zu entfernen, in der Hannah sich das Leben nimmt.“

© Netflix

Bryan Yorkey ergänzte dazu: „Wir hatten die Hoffnung, dass wir mit 'Tote Mädchen lügen nicht' eine Geschichte erzählen, die jungen Zuschauern dabei hilft, dass sie und ihre Probleme gesehen, gehört und erlebt werden, und gleichzeitig das restliche Publikum mit Empathie erfüllt – so wie es vor uns dem Bestseller-Buch gelungen ist. Unser kreativer Standpunkt, die hässliche, schmerzhafte Realität eines Suizids mit allen Details zu zeigen, bestand darin, die Wahrheit über solch einen furchtbaren Akt zu enthüllen und dafür zu sorgen, dass sich niemand auch nur wünschen würde, ihn nachzuahmen. (...)

Keine einzelne Szene ist wichtiger als der Fortbestand der Show und ihrer Aussage, dass wir uns besser um einander kümmern müssen. Wir glauben, dass diese Bearbeitung dabei helfen wird, jegliches Risiko für besonders schutzbedürftige junge Zuschauer zu minimieren.“


Starttermin und Folgenanzahl der dritten Staffel „Tote Mädchen lügen nicht“

Die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ beruht auf dem gleichnamigen Roman von Jay Asher. Genau wie bei den zwei Staffel zuvor, wird auch die dritte Staffel des Netflix-Hits 13 Folgen haben. Einen konkreten Starttermin für die neuen Folgen gibt es noch nicht, doch mit dem oben genannten Startzeitraum Spätsommer ist die Wartezeit nicht mehr allzu lang.

++++ Update vom 1. August 2019: Hier kannst du den ersten Trailer zur dritten Staffel von „Tote Mädchen lügen nicht“ sehen <<

Findest du es richtig, dass die umstrittene Suizid-Szene aus "Tote Mädchen lügen nicht" entfernt wird?

Ja 13%

Weitere News

© Netflix

„Tote Mädchen lügen nicht“: Starttermin und Trailer für Staffel 3

Eine neue Leiche und Clay (Dylan Minnette) gehört zu den Hauptverdächtigen... Wir verraten, wie es mit dem Netflix-Hit weitergeht.
Marvel tut alles, um auch den letzten Rekord zu knacken! | © Marvel Studios / Walt Disney

„Avengers: Endgame“ kommt mit neuen Szenen zurück ins Kino

Marvel tut alles, um einen letzten, großen Rekord zu knacken. Was vom erweiterten Film zu erwarten ist, erfährst du hier.
© Universal Pictures / Warner Bros. / 20th Century Fox / Sony Pictures / Walt Disney

Kinovorschau: Unsere Film-Highlights für 2020 - Teil 1

2020 kommt mal wieder einiges an neuen Filmen auf uns zu! Hier sind die größten und spannendsten Film-Highlights für das 1. Kino-Halbjahr 2020.
Allein mit dem Killer: Imogen Poots in „Black Christmas“ | © Universal Pictures

Imogen Poots: Alle Männer sollten „Black Christmas“ sehen

Pünktlich zum Start des Slasher-Remakes „Black Christmas“ sprach die Hauptdarstellerin nun davon, dass vor allem männliche Horror-Fans ins Kino gehen sollten.
Meister seines Fachs: H.P. Lovecraft wird verfilmt | © TPYXA Illustration / Shutterstock.com

Nach „Game of Thrones“: Macher arbeiten an H.P. Lovecraft-Film

Eigentlich sollten sich David Benioff und D.B. Weiss als nächstes „Star Wars“ widmen, dann folgte die überraschende Absage. Für Warner arbeiten die beiden nun an einem neuen Projekt.