Der Mythos des perfekten Heims wird in Dennis Lees Familiendrama mit entspanntem Profi-Ensemble dezent auf die Probe gestellt.

Kinostart: 07.08.2008

Ryan Reynolds

Ryan Reynolds
als Michael Taylor

Julia Roberts

Julia Roberts
als Lisa Taylor

Willem Dafoe

Willem Dafoe
als Charles Taylor

Carrie-Anne Moss
als Kelly Taylor

Emily Watson
als Jane Lawrence

Hayden Panettiere
als Jane als Teenager

Ioan Gruffudd
als Addison

Cayden Boyd
als Michael als Kind

Shannon Lucio
als Ryne Taylor

Chase Ellison
als Christopher Lawrence

Brooklynn Proulx
als Leslie Lawrence

George Newbern
als Jimmy Lawrence

Die Handlung von Zurück im Sommer

Der erfolgreiche Schriftsteller Michael Waechter (Ryan Reynolds) ist tief getroffen: Seine geliebte Mutter Lisa (Julia Roberts) ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Schweren Herzens reist er zum Begräbnis in den Heimatort zurück, wo er seine Schwester Jane (Emily Watson) trifft und sich mit seinem verhassten Vater Charles (Willem Dafoe) herumschlagen muss. Familienkonflikte brechen auf, während Michael seine Kindheit Revue passieren lässt.

Ein hochkarätiges Starensemble lässt beim Familientreff ganz im Sinne von Thomas Vinterberg ("Das Fest") die Fetzen fliegen, was zu einem dennoch recht dezenten Verwandtschaftsdrama gereicht. Kurzfilm-Oscar-Preisträger Dennis Lee ließ persönliche Erfahrungen in sein Debüt fließen.

Michael Taylor kommt zum Begräbnis seiner bei einem Autounfall ums Leben gekommenen geliebten Mutter in den Heimatort zurück und wird dort mit dem verhassten Vater konfrontiert. Er erinnert sich an einen prägenden Sommer in seiner Kindheit und muss sich zwischen Rache und Versöhnung entscheiden. Zur Trauerfeier kommen auch andere Verwandte und seine Ex-Frau.

Michael Taylor kommt zum Begräbnis seiner bei einem Autounfall ums Leben gekommenen geliebten Mutter in den Heimatort zurück und wird dort mit dem verhassten Vater konfrontiert. Er erinnert sich an einen prägenden Sommer in seiner Kindheit und muss sich zwischen Rache und Versöhnung entscheiden. Zur Trauerfeier kommen auch andere Verwandte und seine Ex-Frau, sodass sich das Treffen für Michael als Wendepunkt in einem bislang nicht allzu erfüllten Leben erweist und er zu weitreichenden Entscheidungen gedrängt wird.

Kritik zu Zurück im Sommer

Der Mythos des perfekten Heims wird in Dennis Lees Familiendrama mit entspanntem Profi-Ensemble dezent auf die Probe gestellt.

Zu einem Dauerthema des amerikanischen Kinos gehört der Topos des nach Jahren heim kehrenden Schriftstellers, der in der Begegnung mit der Vergangenheit gezwungen ist, Konflikte anzugehen und Trauerarbeit zu leisten. Im Fall von Michael Taylor (Ryan Reynolds, "Vielleicht, vielleicht auch nicht"), zum Begräbnis seiner bei einem Autounfall ums Leben gekommenen geliebten Mutter (Julia Roberts mit Mut zu altem Faltengesicht) mit dem verhassten Vater (Willem Dafoe als souveräner Tyrann) konfrontiert, bringt die Erinnerung an einen entscheidenden Sommer seiner Kindheit den Zwang: Crash mit Verlusten oder Versöhnung mit Aussicht.

Regiedebütant Dennis Lee schrieb das Drehbuch nach eigenen Erfahrungen und konnte außer Roberts und Dafoe für entscheidende Nebenrollen Emily Watson als Michaels verführerische Tante Jane, die in sich ruhende Carrie-Anne Moss als Michaels geschiedene schwangere Ehefrau und Ioan Gruffudd ("Fantastic Four") als Roberts' heimlichen Geliebten gewinnen. Das Hauptgewicht liegt auf Reynolds, der mit sanfter Beharrlichkeit, Ironie und Understatement als Sohn mit verspätetem Rebellentum Star-Qualitäten beweist und sich mit Klugheit, dosierter Rache (urkomisch sein Spontan-Sex mit Moss über der Trauergemeinde) und Einsicht gegen die alten Hasen durchsetzt.

Der Titel ist dem gleichnamigen Gedicht von Robert Frost entnommen und dient in einer Szene als Auslöser für eine der Foltern, mit denen der Vater den Sohn traktiert, weil der ihn enttäuscht. Die Glühwürmchen tauchen als "verspielte Wettpartie" der Kinder auf, die mit Tennisschlägern die Leuchttierchen zum Platzen bringen. Die beiden Zeitebenen des Films gehen fließend ineinander über, so wie der Mythos des perfekten Heims in der ersten US-Produktion von Senator Entertainment zwar nicht demontiert, aber als gefälliges Unterhaltungsangebot dezent auf die Probe gestellt wird. ger.

Wertung Questions?

FilmRanking: 7817 -553

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Zurück im Sommer
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 07.08.2008

USA 2008

Länge: 1 h 39 min

Genre: Drama

Originaltitel: Fireflies in the Garden

Regie: Dennis Lee

Musik: Javier Navarrete

Produktion: Marco Weber, Vanessa Coifman, Sukee Chew

Kostüme: Kelle Kutsugeras

Kamera: Daniel Moder

Schnitt: Dede Allen, Robert Brakey

Ausstattung: Robert Pearson

Website: http://www.zurueckimsommer.senator.de