Die elfjährige Pia trauert um ihren Vater. Da taucht plötzlich ein mysteriöses Wesen namens Yoko auf und schafft es, sie aufzumuntern. Doch Yoko droht Gefahr durch einen fiesen Jäger.

Kinostart: 16.02.2012

Jessica Schwarz

Jessica Schwarz
als Katja

Tobias Moretti

Tobias Moretti
als Thor van Sneider

Justus von Dohnányi

Justus von Dohnányi
als Zoodirektor Kellermann

Jamie Bick
als Pia

Lilly Reulein
als Marcella

Friedrich Heine
als Lukas

Die Handlung von Yoko

Nach einer abenteuerlichen Odyssee vom Himalaya nach Deutschland landet ein seltsames Schneewesen ausgerechnet im Baumhaus der kleinen Pia. Wie sich alsbald herausstellt, handelt es sich dabei um einen Yeti namens Yoko, der nur "Jo" sagen kann und es gerne eisig mag. Auf diesen Yoko haben es ein gemeingefährlicher Tierfänger und ein sensations-lüsterner Zoodirektor abgesehen. Mit Hilfe ihrer kleinen Schwester und einem Klassen-kameraden setzt Pia alles daran, dass ihrem neuen kuscheligen Freund kein Leid geschieht.

Nach einer abenteuerlichen Odyssee vom Himalaya nach Deutschland landet ein seltsames Schneewesen ausgerechnet im Baumhaus der kleinen Pia. Wie sich alsbald herausstellt, handelt es sich dabei um einen Yeti namens Yoko, der nur "Jo" sagen kann und es gerne eisig mag. Auf diesen Yoko haben es ein gemeingefährlicher Tierfänger und ein sensations-lüsterner Zoodirektor abgesehen. Mit Hilfe ihrer kleinen Schwester und einem Klassen-kameraden setzt Pia alles daran, dass ihrem neuen kuscheligen Freund kein Leid geschieht.

Ein kleiner Yeti landet im Baumhaus der kleinen Pia und freundet sich mit dem Mädchen an. Verfilmung des Jugendbuches von Knister, der sich nah am Erzählmuster von ".E.T." bewegt.

Kritik zu Yoko

Manche Freunde sind cooler als andere: Familien-Abenteuer um ein hinreißendes wuscheliges Fabelwesen.

Als Pia (Jamie Blick) nichts ahnend ihr Baumhaus betritt, bleibt ihr fast das Herz stehen: Vor ihr steht ein riesiges weißes, wuscheliges Wesen, das wild auf die Musik von Pias MP3-Player tanzt. So etwas hat sie noch nie gesehen, und es spricht eine Sprache, die sie nicht versteht. Wie sich herausstellt, ist es Yoko, ein Yeti aus dem Himalaya! Damit sind die Überraschungen aber noch nicht vorbei, denn ihm dicht auf den Fersen ist der Großwildjäger Thor Van Sneider (Tobias Moretti). Der hat Yoko aus Tibet nach Deutschland gebracht, um ihn an Zoodirektor Kellermann (Justus von Dohnányi)?zu verkaufen. Aber Yoko ist ihm entwischt und er will ihn wiederhaben, um jeden Preis. Das knuddelige Fabelwesen ist liebenswert, mag gefrorene Fischstäbchen über alles und ist derart neugierig und aufgeschlossen, dass es Pia in so manche brenzlige Situation bringt. Nicht nur damit hat Yoko ihr den Kopf verdreht und ihr Herz im Sturm erobert, und sie will ihn unbedingt vor dem skrupellosen Van Sneider beschützen. Der neue Film von Regisseurin Franziska Buch ("Emil und die Detektive", "Bibi Blocksberg") basiert auf den erfolgreichen gleichnamigen Kinderbüchern von Knister, dem Erfolgsautor von "Hexe Lilli". Das liebevolle Familien-Abenteuer besticht mit viel Fantasie, Kreativität und Liebe zum Detail. Besonders gelungen sind die CGI-Effekte, die Yoko zum Leben erwecken. Neben bekannten Gesichtern der deutschen Filmszene wie Tobias Moretti ("Schwabenkinder"), Jessica Schwarz und Justus von Dohnányi ist Newcomerin Jamie Blick der Star - und natürlich der fabelhafte, wuschelige Yoko!

Wertung Questions?

FilmRanking: 647 -47

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Info

Kinostart: 16.02.2012

Deutschland/Österreich/Schweden 2011

Länge: 1 h 43 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Yoko

Regie: Franziska Buch

Drehbuch: Gerrit Hermans, Claudia Boysen,

Buchvorlage:

Produktion: Danny Krausz, Corinna Mehner, Claes Dietmann

Kostüme: Birgit Hutter

Kamera: Jan Fehse

Schnitt: Paul M. Sedlacek, Tobias Haas

Ausstattung: Uwe Szielasko

Website: http://www.yoko-derfilm.de