Kinostart: nicht bekannt

Jet Li

Jet Li
als Wong Fei-hung

Jeff Wolfe
als Billy

Rosamund Kwan
als Aunt Thirteen

Die Handlung von Wong Fei-hung chi saiwik hung si

Im späten 19. Jahrhundert reist der Heilpraktiker und Kung-Fu-Meister Wong Fei-hung gemeinsam mit der attraktiven Tante Yee und dem Lieblingsschüler nach Amerika. Auf der Anreise durch den Wilden Westen verliert Wong bei einem Indianerüberfall sein Gedächtnis und wird von freundlichen Indianern adoptiert. Yee und die anderen landen im Chinesenghetto, wo man ihre Landsleute unterdrückt und grundlos kriminalisiert. Zum Glück gibt es auch hilfreiche Langnasen wie den jungen Outlaw Bill.

Ein chinesischer Kung-Fu-Meister reist nach Amerika und deckt mit Hilfe eines nassforschen Revolverhelden eine Verschwörung gegen seine Landsleute auf. Actiongeladenes Kung-Fu-Abenteuer, das Vorbild für "Shang-High Noon".

Kritik zu Wong Fei-hung chi saiwik hung si

Der Hollywood-Hit "Shang-High Noon" fand sein Vorbild in diesem drei Jahre zuvor von Jackie Chans Pekingopern-Kommilitonen Sammo Hung inszenierten 6. Teil der "Once Upon a Time in China"-Serie. Wie gewohnt verkörpert der mit Rolle des populären chinesischen Volkshelden nachgerade verwachsene Jet Li den Wong Fei-hung und erhält in dieser Funktion reiche Gelegenheit zur eindrucksvollen Kung-Fu-Darbietungen. Das westliche Begleitpersonal gehört nicht zu den Meistern der Schauspielzunft, und auch die Pointen sitzen im Remake besser.

Wertung Questions?

FilmRanking: 44840 -8564

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Wong Fei-hung chi saiwik hung si

Kinostart: nicht bekannt

Hongkong 1997

Genre: Action

Originaltitel: Wong Fei-hung chi saiwik hung si

Regie: Sammo Hung

Drehbuch: Roy Szeto, Sharon Hui, Sze Mei-yee, Tsui Hark, So Man-sing, Philip Kwok

Musik: Lowell Lo

Produktion: Tsui Hark, Charles Heung

Kamera: Walter Gregg, Lam Fai-tai

Schnitt: Angie Lam, Mak Chi-sin

Ausstattung: Horace Ma, Lam Hark-ming