Meisterhaftes, in Sundance ausgezeichnetes Sozialdrama, in dem eine 17-Jährige auf die Suche nach ihrem Vater geht und immer tiefer ins dunkle Herz des vom wirtschaftlichen Niedergang geprägten Mittleren Westen der USA vordringt.

Kinostart: 31.03.2011

Szenenbild aus Winter's Bone mit Jennifer LawrenceJennifer Lawrence

Jennifer Lawrence
als Ree

John Hawkes

John Hawkes
als Teardrop

Kevin Breznahan
als Little Arthur

Dale Dickey
als Merab

Garret Dillahunt
als Sheriff Baskin

Sheryl Lee
als April

Lauren Sweetser
als Gail

Tate Taylor
als Satterfield

Isaiah Stone
als Sonny

Shelley Waggener
als Sonya

Ashlee Thompson
als Ashlee

Handlung

Ree Dolly ist 17 Jahre alt und lebt in ärmlichen Verhältnissen in Missouri. Da ihre Mutter zum Pflegefall geworden ist und ihr Vater selten daheim ist, erzieht sie allein ihren beiden jüngeren Geschwister. Als ihr Vater längere Zeit verschwunden ist, erhält sie Besuch von der Polizei, die ihr eröffnet, dass dieser flüchtig ist, zuvor aber noch das Haus als Kaution hinterlassen hat. Sollte er nicht innerhalb weniger Tage auftauchen, stehen Ree und ihre Familie auf der Straße. So macht sie sich auf, in der verschworenen Gemeinschaft von Rinderzüchtern, Ex-Knackis und Crystal- Meth-Dealern nach Hinweisen zum Verbleib ihres Vaters zu suchen.

Ree ist 17 Jahre alt und lebt in ärmlichen Verhältnissen im ländlichen Missouri. Da ihre Mutter zum Pflegefall geworden und ihr Vater selten daheim ist, erzieht sie ihren beiden jüngeren Geschwister allein. Nachdem ihr Vater für längere Zeit verschwunden bleibt, droht ihr Haus als Kaution verpfändet zu werden, und Ree und ihre Familie stünden auf der Straße. So macht sie sich auf, in der verschworenen Gemeinschaft von Rinderzüchtern, Exknackis und Crystal- Meth-Dealern nach Hinweisen auf den Verbleib ihres Vaters zu suchen.

Kritik

Der Siegeszug von Debra Graniks Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Woodrell begann im Januar 2010, als die Independentproduktion beim Sundance Film Festival gewann und gipfelte in den Oscar-Nominierungen für das beste Drehbuch, den besten Film und die herausragende Leistung der beiden Schauspieler John Hawkes und Jennifer Lawrence.

Lawrence porträtiert in einer wahren Tour de Force die siebzehnjährige Ree Dolly, die unter ärmlichen Verhältnissen im ländlichen Missouri lebt und sich nicht nur streng und liebevoll um ihre beiden Geschwister kümmert, sondern auch um ihre pflegebedürftige Mutter. Ihr kleinkrimineller Vater ist wieder einmal verschwunden, womit die taffe Ree an sich gut leben kann. Bis eines Tages die Polizei vor der Tür steht und ihr eröffnet, dass ihr Vater flüchtig ist, nachdem er das Familiengrundstück samt schäbigem Haus als Kaution hinterlegte. Sollte er nicht binnen weniger Tage auftauchen, müsste das Anwesen gepfändet werden. Um der drohenden Obdachlosigkeit zu entgehen, begibt sich Ree in der verschworenen Gemeinschaft von Viehzüchtern, Ex-Knackis und Crystal-Meth-Dealern auf die Suche nach Hinweisen zum Verbleib ihres Vaters.

Granik setzt auch in ihrem zweiten Film, wie schon in ihrem in Deutschland noch unveröffentlichten Langfilmdebüt "Down to the Bone", auf eine starke Frauenfigur und entführt den Zuschauer in eine archaische Welt, geprägt von alten Ehrvorstellungen. Die Spannung baut sich dabei langsam auf und lodert mehr im Hintergrund als offen auszubrechen. Ständig schwebt ein intensives Gefühl der Bedrohung über der Szenerie. Ähnlich wie das Independent-Drama "Frozen River" von Courtney Hunt porträtiert Granik die amerikanische White Trash-Gesellschaft des Mittleren Westens als vom wirtschaftlichen und moralischen Verfall geprägte Gemeinschaft, ohne dabei den Respekt vor ihren von Angst getriebenen Figuren zu verlieren. Zwar scheint jeder ein doppeltes Spiel zu spielen, dennoch begegnet Granik ihnen auf Augenhöhe und interessiert sich für deren täglichen Überlebenskampf. In der zweiten Hälfte zieht sie das Tempo noch einmal an und lässt ihr Drama zu einem Thriller mit Anspruch werden. Nicht zuletzt kann sie sich dabei auf ein herausragendes Schauspielerensemble verlassen, in dem insbesondere Jennifer Lawrence (demnächst in "X-Men: Erste Entscheidung" zu sehen), John Hawkes (hinterließ bereits in der gefeierten TV-Serie "Deadwood" einen bleibenden Eindruck) und Dale Dickey noch lange in Erinnerung bleiben. mahe.

Wertung Questions?

FilmRanking: 959 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Winter's Bone
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 31.03.2011

USA 2010

Länge: 1 h 44 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Winter's Bone

Regie: Debra Granik

Drehbuch: Debra Granik, Anne Rosellini

Musik: Dickon Hinchliffe

Produktion: Michael McDonough, Anne Rosellini, Alix Madigan

Kostüme: Rebecca Hofherr

Kamera: Michael McDonough

Schnitt: Affonso Goncalves

Ausstattung: Mark White

Website: http://www.wintersbone-derfilm.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.