Überdrehte Krimikomödie über zwei schwarze FBI-Undercover-Agenten, die zwei blonde Hotelerbinnen vor einer geplanten Entführung bewahren sollen.

Kinostart: 07.10.2004

Marlon Wayans

Marlon Wayans
als Marcus Copeland

Shawn Wayans
als Kevin Copeland

Jaime King

Jaime King
als Heather Vandergeld

Frankie Faison
als Abteilungschef Elliot Gordon

Lochlyn Munro
als Agent Jake Harper

John Heard
als Warren Vandergeld

Busy Philipps
als Karen

Terry Crews
als Latrell Spencer

Brittany Daniel
als Megan Vandergeld

Eddie Velez
als Agent Vincent Gomez

Jessica Cauffiel
als Tori

Rochelle Aytes
als Denise Porter

Jennifer Carpenter
als Lisa

Maitland Ward
als Brittany Wilson

Anne Dudek
als Tiffany Wilson

Faune A. Chambers
als Gina Copeland

Die Handlung von White Chicks

Nachdem sie wieder einmal einen Auftrag mit fliegenden Fahnen in den Sand gesetzt haben, erhalten die FBI-Agenten und Brüder Marcus und Kevin Copeland (Marlon und Shawn Wayans) ihre letzte Bewährungschance als Personenschützer. Sie sollen die von unbekannten Kidnappern bedrohten Hotelerbinnen Tiffany und Brittany Wilton (Anne Dudek und Maitland Ward) beschatten. Kurzerhand schlüpfen die groß gewachsenen, schwarzen Männer in deren Identitäten, um die Entführer dingfest zu machen. Dabei erleben sie bald die vielfältigsten Abenteuer mit Tussis, aufdringlichen Verehrern und der Tücke des Objekts.

Nach "Scary Movie" wenden sich die erfolgsverwöhnten Wayans-Brüder nun den ernsteren Dingen des Lebens zu und retten in dieser krassen Mischung aus "Manche mögen's heiß" und "Face/Off" zwei offensichtlich den Skandalnudeln Paris und Nicole Hilton entlehnte Damen.

Marcus and Kevin Copeland sind FBI-Agenten - und Brüder. Nachdem sie die Überwachung eines gefährlichen Drogendealers vermasselt haben, melden sie sich bei ihrem Boss freiwillig für einen Auftrag, bei dem sie die Wilton-Schwestern Tiffany und Brittany, hauptberuflich Hotelerbinnen, beschützen müssen. Die sollen entführt werden, und um die vermeintlichen Kidnapper dingsfest zu machen, müssen sich die beiden farbigen Cops in Schale werfen - und als weiße Blondinen ausgeben.

Marcus und Kevin Copeland sind nicht nur Brüder, sondern auch FBI-Agenten. Weil sie gerade bei der Überwachung eines Drogendealers kläglich versagt haben, erklären sich die beiden bereit, freiwillig die Wilton-Schwestern Tiffany und Brittany, verwöhnte Society-Zicken und von Berufs wegen schwerreiche Hotelerbinnen, zu beschützen. Um deren Entführung zu verhindern, zwängen sich die schwarzen Cops in enge Designerkleidchen, Po-lange Perücken und mörderische High Heels und geben sich als weiße Blondinen aus.

Kritik zu White Chicks

Da Brüder Wayans kehrten der "Scary Movie"-Franchise den Rücken, um unter anderem diese überdrehte Cop-Komödie in Eigenregie zu produzieren. Wie unschwer zu erkennen, sind die "White Chicks" als Parodie auf die Hilton-Hotelerbinnen Paris und Nicole zu verstehen. Aber auch ohne diesen Hintergrund zündet der schamlos krude Humor von Regisseur Keenan Ivory und den Hauptdarstellern Shawn und Marlon Wayans beim Teeniepublikum auch in diesem Fall.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8258 -65

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: White Chicks
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 07.10.2004

USA 2004

Länge: 1 h 49 min

Genre: Komödie

Originaltitel: White Chicks

Regie: Keenen Ivory Wayans

Drehbuch: Marlon Wayans, Shawn Wayans, Andy McElfresh, Michael Anthony Snowden, Xavier Cook

Musik: Teddy Castellucci

Produktion: Rick Alvarez, Marlon Wayans, Lee R. Mayes

Kostüme: Jori Woodman

Kamera: Steven Bernstein

Schnitt: Jeff Gourson, Stuart Pappé

Ausstattung: Paul Peters, Eric Norlin

Website: http://www.white-chicks.de