Kinostart: nicht bekannt

Laurent Lucas
als Dr. Philipp

Sophie Quinton
als Isabelle (Bambi)

Catherine Jacob
als V

Yasmine Belmadi
als Sami

Handlung

Schwesternschülerin Isabelle leistet justament ihr Praktikum in der Chirurgie, als eine Reihe seltsamer Vorfälle allgemeines Misstrauen sät und schließlich auch die Polizei auf den Plan ruft. So verschwindet eine Patientin über Nacht spurlos, auch erwachen des öfteren Patienten mitten unter der Operation, weil offenbar ein Unbekannter das Betäubungsmittel panschte. Isabelle verdächtigt völlig zu Recht den zynischen Frauenhasser Dr. Philipp, doch der nimmt ihre offenen Anschuldigungen beunruhigend gelassen zur Kenntnis.

Schwesternschülerin Isabelle (Sophie Quinton) auf der Spur eines Mörders und Serienvergewaltigers im Medizinerstand. Stimmungsvoller, clever gestrickter Krankenhauskrimi.

Kritik

Originelle Parallelen zwischen der Disney-Figur und der Heldin zieht dieser atmosphärisch dichte Krankenhaus-Horrorkrimi aus Frankreich, der seine beträchtlichen Unterhaltungsqualitäten weniger aus spektakulären Killaktionen oder der Suche nach dem Täter (steht nach 15 Minuten fest), sondern aus einem auf den ersten Blick völlig ungleich erscheinenden Psychoduell zwischen Schwesternschülerin von fragwürdiger Moral und allseits respektiertem Gott in Weiß schöpft. Anspruchsvolle Thrillerfans kommen auf ihre Kosten.

Wertung Questions?

FilmRanking: 24815 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Wer hat Angst vorm weißen Mann?

Kinostart: nicht bekannt

Frankreich 2003

Genre: Thriller

Originaltitel: Qui a tué Bambi?

Regie: Gilles Marchand

Drehbuch: Vincent Dietschy, Gilles Marchand

Musik: Alex Beaupain, François Eudes, Lily Margot, Doc Mateo, Carlos Dalton

Produktion: Carole Scotta, Caroline Benjo

Kostüme: Isabelle Pannetier, Virginie Montel

Kamera: Pierre Milon

Schnitt: Robin Campillo

Ausstattung: Laurent Deroo