Kinostart: nicht bekannt

Rachel Bilson

Rachel Bilson
als Emma Twist

Tom Sturridge
als Will Donner

Richard Jenkins

Richard Jenkins
als Richard Twist

Blythe Danner
als Miranda Twist

Scott Mechlowicz
als Jim Donner

Matthew Davis
als Aaron

Jaime King
als Susan Donner

Nikki Blonsky
als Dolores

Die Handlung von Waiting for Forever

Als Kinder waren Will und Emma die dicksten Freunde und sie sein einziger Trost, als seine Eltern bei einem Zugunglück ums Leben kamen. Danach trennten sich ihre Wege, jedenfalls sah es für Emma so aus, die nach Hollywood zog und Star in einer Fernsehserie wurde. Nun kehrt Emma nach Hause zurück, wo der Vater im Sterben liegt, und Will, der ein Straßenkünstler wurde und ihr ein Wahrheit heimlich seit Jahren folgt, sie aber nie anzusprechen wagte, hat beschlossen, ihr nunmehr endlich seine Liebe zu gestehen.

Ein gutes Jahrzehnt, nachdem er sie zum letzten Mal sprach, gesteht Will der Jugendfreundin Emma seine Liebe. Rachel Bilson und Tom Sturridge überzeugen in einem schrägen Liebesfilm mit heiter-melancholischer Note.

Kritik zu Waiting for Forever

Da ist er wieder: Der Stalker als romantischer Held. Nur, dass der Stalker in diesem Fall auch noch mit den Toten spricht. Dabei sind die Charaktere in dieser charmanten Beziehungsdramödie durchaus glaubwürdig gezeichnet und treffen nachvollziehbar ihre Entscheidungen, trotz derer sich alles zum Besten wendet. Rachel Bilson ("Hart of Dixie") und Tom Sturridge ("On the Road") überzeugen in den Hauptrollen, die Show stiehlt (wie so oft) der Charakterkopf Richard Jenkins.

Wertung Questions?

FilmRanking: 12659 -3143

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Waiting for Forever

Kinostart: nicht bekannt

USA 2010

Genre: Drama

Originaltitel: Waiting for Forever

Regie: James Keach

Drehbuch: Steve Adams

Produktion: Trevor Albert, James Keach

Kamera: Matthew T. Irving

Schnitt: Pamela March

Ausstattung: Christopher R. DeMuri