Charmante moderne Adaption von Shakespeares Komödie, die "Avengers"-Regisseur Joss Whedon im eigenen Anwesen inszeniert und als Family-und-Friends-Projekt präsentiert.

Kinostart: 24.07.2014

Amy Acker
als Beatrice

Alexis Denisof
als Benedick

Clark Gregg

Clark Gregg
als Leonato

Fran Kranz
als Claudio

Jillian Morgese
als Hero

Reed Diamond
als Don Pedro

Sean Maher
als Don John

Nathan Fillion
als Holzapfel

Tom Lenk
als Schlehwein

Spencer Treat Clark
als Borachio

Riki Lindhome
als Konrad

Ashley Johnson
als Margareta

Emma Bates
als Ursula

Nick Kocher
als Wache

Die Handlung von Viel Lärm um nichts

Als Don Pedro seinen alten Freund Leonato, den Gouverneur von Messina, besucht, werden seine beiden Begleiter von der Liebe überwältigt. Claudio verliebt sich in Leonatos Tochter, während Benedick und Leonatos Nichte Beatrice ihre Schutzmauern fallen lassen, sich zu ihren Gefühlen bekennen und damit eine romantische Verschwörung triumphieren lassen, die ihre Freunde planten. Einzig Don Pedros eifersüchtiger Halbbruder bringt Gift ins Paradies, versucht die Liebe von Hero und Claudio durch eine perfide Intrige zu zerstören.

Als Don Pedro seinen alten Freund Leonato, den Gouverneur von Messina, besucht, werden seine beiden Begleiter von der Liebe überwältigt. Claudio verliebt sich in Leonatos Tochter, während Benedick und Leonatos Nichte Beatrice ihre Schutzmauern fallen lassen, sich zu ihren Gefühlen bekennen und damit eine romantische Verschwörung triumphieren lassen, die ihre Freunde planten. Einzig Don Pedros eifersüchtiger Halbbruder bringt Gift ins Paradies und versucht, die Liebe von Hero und Claudio durch eine perfide Intrige zu zerstören.

Als Don Pedro seinen Freund Leonato besucht, werden seine beiden Begleiter von der Liebe überwältigt. Moderne Adaption von Shakespeares Romantikkomödie, charmant inszeniert von "Buffy"- und "Avengers"-Regisseur Joss Whedon.

Kritik zu Viel Lärm um nichts

Joss Whedons moderne Shakespeare-Adaption zeigt die komischen, euphorisierenden, aber auch zerstörerischen Kräfte der Liebe.

Nach Superhelden nun also Einfaltspinsel: Der Regisseur von "Marvel's The Avengers" wendet sich mit wenig Geld und großem Engagement Shakespeares zauberhafter Komödie der Täuschungen und Enttäuschungen zu, entlarvt den liebeskranken Menschen als leicht manipulierbaren Evolutionsrückschritt.

Sizilien ist nun Kalifornien. Hier, im eigenen Anwesen in Santa Monica, drehte Whedon in nur zwölf Tagen ein Lieblingsprojekt, das er mit befreundeten Schauspielern, die ihn schon bei früheren Projekten begleiteten, stemmte. Das Milieu ist modern, der Text aber alt, wenn auch an einigen Stellen gekürzt. Manche Figuren erhielten eine neue Geschlechtszuweisung, andere wurden aufgegeben, doch im Kern bleibt Whedon der Vorlage treu - bis hin zu Status und Positionen. Womit nun in Whedons Familiensitz tatsächlich Don Pedro, Prinz von Aragon, vorfährt, um seinen hier lebenden Freund Leonato, den Gouverneur von Messina, zu besuchen. Begleitet wird er von den Aristokraten Claudio und Benedick, die im Fokus eines charmanten und amüsanten Liebesreigens stehen. Claudio wird sich in Gouverneurstochter Hero verlieben, Benedick sich mit deren Cousine Beatrice witzig-giftige Wortgefechte liefern, bis sich die gegenseitige Verachtung, die tatsächlich nur ein Schutzmechanismus ist, auflöst.

Wie im Originaltext gibt es Manipulationen, die negativ und positiv besetzt sind, Missverständnisse, die Verwirrung stiften, und fundamentalistische Männer, die aus moralischer Empörung geliebte Töchter und Frauen verstoßen. Dass das Schwarz-Weiß-Bild diese Haltung spiegelt, wäre allerdings ein Amoklauf der Interpretation. Farbe bringen jedenfalls einige gute Schauspieler ins Spiel, vor allem Amy Acker und Alex Denisof (Veteranen aus Whedons Fantasyserie "Angel") als Streithähne Beatrice und Benedick. "Viel Lärm um nichts" ist ein luftig-sommerliches Soufflé, das nicht nur bei Whedonisten aufgehen wird. Ein Spaß zur Entspannung - inklusive einer Poolparty, die Shakespeares berühmtes Lied "Sigh No More, Ladies" als unwiderstehlichen Lounge-Song präsentiert - komponiert von Whedon, interpretiert von Whedons Bruder und Schwägerin. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 27252 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 24.07.2014

USA 2012

Länge: 1 h 49 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Much Ado About Nothing

Regie: Joss Whedon

Drehbuch: Joss Whedon

Musik: Joss Whedon

Produktion: Joss Whedon, Kai Cole

Kostüme: Shawna Trpcic

Kamera: Jay Hunter

Schnitt: Joss Whedon, Daniel S. Kaminsky

Ausstattung: Cindy Chao, Michele Yu

Website: http://www.viellaermumnichts-film.de