Im Februar 2013 trat Papst Benedikt XVI zurück, sechs Jahre später kommt mit „Verteidiger des Glaubens“ endlich eine Dokumentation über die Gründe für seinen Rücktritt.

Kinostart: 31.10.2019

Die Handlung von Verteidiger des Glaubens

„Verteidiger des Glaubens“ thematisiert die 30-jährige Tätigkeit von Joseph Ratzinger als Papst Benedikt XVI sowie seine Wandlung vom jungen Reformator zum Beschützer der (konservativen) katholischen Lehre. Im Vordergrund stehen dabei vor allem die Gründe für seinen Rücktritt, welcher erst der zweite in der Geschichte des Vatikans ist.

Mit den immer lauter werdenden Missbrauchsvorwürfen innerhalb der katholischen Kirche, befand sich der Vatikan und damit die katholische Kirche vor einem Scheideweg. Mittendrin der junge Weltverbesserer Joseph Ratzinger (Papst Benedikt XVI). Die Skandale überschatteten seinen Weg als Papst und sein Umgang damit sorgten letztendlich für sein Scheitern.

Die Doku „Verteidiger des Glaubens“ gewährt nie dagewesene Einblicke in den Vatikan, dessen System von Macht und Glauben, die etlichen Missbrauchsskandale, und analysiert zudem die Auswirkungen, die der Rücktritt von Joseph Ratzinger mit sich zog.

Verteidiger des Glaubens - Ausführliche Kritik

„Verteidiger des Glaubens“ ist ein deutscher Dokumentarfilm von Christoph Röhl, in dem der bescheidene Joseph Ratzinger in ein düsteres Licht gerückt wird. Die Recherchen für seinen Dokumentarfilm hat Christoph Röhl noch während der Amtszeit von Papst Benedikt XVI begonnen. Hat Röhl, um den Lebensweg Ratzingers, seine Entscheidungen und seine Denkweisen zu entwirren, sowohl Kritiker als auch Befürworter des ehemaligen Papstes bzw. der katholischen Kirche interviewt:

• Klaus Mertes, der als Rektor des Jesuitengymnasiums Canisius-Kolleg einer der ersten war, der auf den Missbrauchsskandal aufmerksam gemacht hat.

• Erzbischof Gänswein ist als Ratzingers Privatsekretär dessen engster Vertrauter gewesen.

• Die Theologin Doris Wagner war damals Teil der katholischen Gemeinde und hat sich als eines der Missbrauchsopfer „geoutet“

• Tony Flannery ein ehemaliger irischer Priester und Kritiker der katholischen Kirche

• Wolfgang Beinert steht seit seiner Habilitation im steten Kontakt mit Ratzinger

• Hermann Häring ist ein deutscher Theologe, der die Ideologie von Ratzinger anprangert

• Christa Pongratz-Lippitt ist Journalistin und wird als „Vatikan“-Expertin bezeichnet

• Thomas P. Doyle (Kirchenrechtler, der sich für die Opfer des Missbrauchs einsetzt)

• Erzbischof Charles Scicluna ist ebenfalls ein enger Vertrauter Ratzingers

• Xavier Léger (ehemaliger Ordensbruder, der schwere Vorwürfe gegenüber den Legionären Chrisit erhebt

hat)

• Pablo Perez Guajardo (Ein weiterer Ankläger der Missbrauchsfälle innerhalb der Legionäre Christi)

• Emiliano Fittipaldi (investigativer Journalist)

und

• Marie Collins (ein Opfer sexuellen Missbrauchs)

Abseits der Interviewpartner hat Röhl für seine Dokumentation „Verteidiger des Glaubens“ Unterstützung durch den Vatikan selbst erhalten, der ihm Zugang zu Film- und Bildmaterial aus den Archiven gewährte.

Wertung Questions?

FilmRanking: 5724 -865

Filmwertung

Redaktion
-
User
2
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 31.10.2019

Deutschland/Italien 2019

Länge: 1 h 29 min

Genre: Doku

Originaltitel: Defender Of The Faith

Website: http://realfictionfilme.de/filme/verteidiger-des-glaubens/index.php?id=146