Kinostart: 09.03.1989

Die Handlung von Unter Druck

Wohnung, Auto, der tagtägliche Luxus und die unvermeidliche Linie Koks zum Näschenpudern wachsen den Jung-Yuppies Scott und Vanessa finanziell über den Kopf. Das Angebot seines Dealers Butchie, dessen Geschäfte weiterzuführen, kommt für Scott zur rechten Zeit. Butchie will eine Weile in Deckung gehen, da ihm Bandenboss Charlie Buick übel will. Der plötzliche Reichtum und ständiger Drogenkonsum schaffen neue Probleme. Vanessa wird Crack-abhängig, die Beziehung scheitert und Butchie zieht die Fäden im Hintergrund. Nachdem Buick und Vanessa zu Tode gekommen sind, rächt sich Scott an dem Dealer: er läßt ihn die eigenen Drogen essen.

Action-Drama um zwei Yuppies, die finanziell in der Tinte sitzen. So kommt ihnen das Angebot eines Dealers gerade recht, seine Geschäfte zu übernehmen, weil er sich eine Weile zurückziehen will. Zwar haben die beiden jetzt Geld, aber sonst läuft alles anders als erhofft.

Kritik zu Unter Druck

US-High-Definition-Video-Produktion, die sich als Regiedebüt des Hauptdarstellers Robby Benson ("Harry & Son", "Eisfieber") hart, aber klischeereich dem gewalttätigen Drogenmilieu nähert. Die Besetzung mit Danny Aiello ("Es war einmal in Amerika"), Tawny Kitaen ("Gwendoline") und der großartigen Sally Kirkland in einer Nebenrolle ist überdurchschnittlich. Im Kino war dem attraktiv arrangierten Neon-Yuppie-Drogendrama nicht der rechte Erfolg beschieden, auf Video werden langfristig sichere Umsätze erzielt.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Unter Druck
  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe

FSK: ab 18

Kinostart: 09.03.1989

USA 1988

Länge: 1 h 34 min

Genre: Drama

Originaltitel: Crack in the Mirror

Regie: Robby Benson

Drehbuch: Robert Madero

Musik: Nile Rodgers, Philippe Saisse

Produktion: Fred Berner, Jubran Jubran

Kamera: Neil Smith