Kinostart: 02.04.1992

Die Handlung von Undine

Der Geometer Raoul soll im Auftrag seines Bruders in einer idyllischen Gebirgsgegend Land vermessen. Dabei wird er von einer schönen Nixe, die im naheliegenden Bergsee ihr Domizil hat, gestört. Denn die Meerjungfrau namens Undine will um jeden Preis verhindern, daß in ihre unberührte Heimat ein Hotel samt Straßen, Swimming Pool und Ski-Lift plaziert wird. Nach langem Ringen mit sich selbst entdeckt Raoul nicht nur sein ökologisches Bewußtsein, sondern auch seine tiefe Liebe zu Undine. Er beginnt, das geplante Großprojekt zu sabotieren. Als der böse Bruder durch eine Steinlawine, die er selbst ausgelöst hat, zu Tode kommt, ist der Weg frei für die Romanze zwischen Landvermesser und Wasser-Nixe.

Kritik zu Undine

Eigenwillige Mixtur aus Love Story, ökologischem Drama und Alpen-Krimi, die von der erotischen Austrahlung von Isabelle Pasco lebt, die als Nixe meist leichtgeschürzt und barbusig vor illustrer Kulisse mal mit, mal ohne Schwanz ihre Kreise zieht. Als Pendant fungiert Hotte-Buchholz-Sprößling Christopher, der eher von der Physiognomie seines Vaters als von seinem schauspielerischen Talent profitiert. Eckhart Schmidt, der einzige deutsche "sex and crime"-Regisseur, versucht mit "Undine", Niveau zu zeigen. Doch die dünne Story, naive Dialoge und die schwache Dramaturgie wollen dies nicht zulassen. Soft-Sex-interessierte Video-User werden, durchs freizügige Artwork angelockt, Freude an der Nixen-Schau haben.

Wertung Questions?

FilmRanking: 63351 -15315

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Undine
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 02.04.1992

Deutschland 1992

Länge: 1 h 36 min

Genre: Drama

Originaltitel: Undine

Regie: Eckhart Schmidt

Drehbuch: Eckhart Schmidt

Kamera: Bernd Neubauer