Bemerkenswert einfühlsamer und bewegender Film über eine junge Frau, die über den Verlust der Mutter nicht hinweg kommt.

Kinostart: 10.12.1998

Die Handlung von Under the Skin

Iris kommt nicht über den Tod ihrer geliebten Mutter hinweg. Gepeinigt von Trauer und Schmerz übernimmt sie das Outfit der Mutter und läßt sich von Männern sexuell ausnutzen, während sich ihre Beziehung zu ihrer älteren Schwester zunehmend verschärft. Schließlich kommt es wegen eines verschwundenen Rings der Mutter zum Eklat zwischen den Schwestern.

Bemerkenswert einfühlsamer und bewegender Film über eine junge Frau, die über den Verlust der Mutter nicht hinweg kommt. Von einer Dokufilmerin gedreht und bei Festivals beklatscht.

Kritik zu Under the Skin

In Edinburgh, Toronto und Venedig frenetisch beklatscht ist das Spiefilmdebüt der erfahrenen Dokumentarfilmerin Carine Adler ein bemerkenswert einfühlsamer und bewegender Film über eine junge Frau, deren Leben durch den Verlust der Mutter aus der Bahn geworfen wird. In den intimen, häufig mit handgehaltener Kamera entstandenen Bildern überzeugt Samantha Morton mit einer mutigen Performance.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Under the Skin
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 10.12.1998

Großbritannien 1997

Länge: 1 h 22 min

Genre: Drama

Originaltitel: Under the Skin

Regie: Carine Adler

Musik: Ilona Sekacz

Produktion: Kate Ogborn

Kostüme: Frances Tempest

Kamera: Barry Ackroyd

Schnitt: Ewa Lind

Ausstattung: John-Paul Kelly, Niall Mulroney