Starkes Regiedebüt des Schauspielers Paddy Considine. Schonungslose Milieustudie und tragische (Liebes-)Geschichte zweier verletzter bzw. verletzender Außenseiter mit komischen Untertönen.

Kinostart: 13.10.2011

Peter Mullan

Peter Mullan
als Joseph

Olivia Colman

Olivia Colman
als Hannah

Eddie Marsan

Eddie Marsan
als James

Ned Dennehy
als Tommy

Sally Carman
als Marie

Samuel Bottomley
als Samuel

Paul Popplewell
als Bod

Sian Breckin
als Kelly

Handlung

Joseph kann seine Wut nicht unter Kontrolle halten. In den meisten Pubs hat er wegen seiner aggressiven Ausfälle Hausverbot. Da trifft er auf die religiöse Hannah, die trotz seiner Beleidigungen die Ruhe bewahrt, ihn zum Besseren bekehren will. Er findet das furchtbar, kehrt aber immer wieder zu ihr in den Secondhand-Laden, den die verheiratete, kinderlose und im Reichenviertel lebende Frau betreibt, zurück. Sie unterhalten sich, kommen sich langsam näher. Da taucht sie eines Tages mit dunkler Brille und blauen Flecken im Gesicht auf.

Joseph kann seine Wut nicht unter Kontrolle halten. In den meisten Pubs hat er wegen seiner aggressiven Ausfälle Hausverbot. Da trifft er auf die religiöse Hannah, die trotz seiner Beleidigungen die Ruhe bewahrt, ihn zum Besseren bekehren will. Er findet das furchtbar, kehrt aber immer wieder zu ihr in den Secondhand-Laden, den die verheiratete, kinderlose und im Reichenviertel lebende Frau betreibt, zurück. Sie unterhalten sich, kommen sich langsam näher. Da taucht sie eines Tages mit dunkler Brille und blauen Flecken im Gesicht auf.

Kritik

Wie ein Schlag in die Magengrube wirkt die erste Szene im Regiedebüt des britischen Charaktermimen Paddy Considine (der Journalist in "Das Bourne Ultimatum"). Dass man der Hauptfigur, dem von Peter Mullan wuchtig gespielten britischen Underdog Joseph, der seinen Jähzorn nicht unter Kontrolle hat, danach auch nur noch einen Funken Sympathie entgegenbringt, liegt an der geschickt entwickelten Story (Considine schrieb auch das Drehbuch) und der feinen Inszenierung. Zwischen realistisch anmutender schonungsloser Milieu- und Sozialstudie und überhöhter menschlicher Tragödie um Schuld und Vergebung lässt er eine zarte Liebesgeschichte zwischen Joseph und der tief religiösen, warmherzigen und beherrschten Hannah entstehen. Olivia Colman wurde ebenso wie Mullan für die darstellerische Leistung beim Sundance Filmfestival prämiert. Lässt Mullans Witwer Joseph seiner Wut und Verzweiflung freien Lauf, unterdrückt Colmans Hannah sie, gleiches gilt für die Alkoholsucht. Der Witwer wohnt allein in einer kleinen Wohnung in einer armseligen Gegend, wo er sich einen Kleinkrieg mit dem einen Kampfhund haltenden Freund der Nachbarin liefert, sie in einer Neubauvilla mit ihrem Mann (beängstigend: Eddie Marsan), der sie schlägt. Beide gegensätzlich scheinenden Figuren verbindet ihre tiefe Verletztheit, ja Verzweiflung. Im Laufe der Handlung helfen sie einander, wechseln ihre Rollen vom Helfer zum Hilfesuchenden. Im vorwiegend düsteren, auch in solchen Farben gehaltenen Drama, das mit Humor aufgelockert wird, lässt Considine am Ende auch Hoffnung aufkeimen. Viel Herz hat er bereits vorher für seine Figuren gezeigt, nicht nur für die zwei Protagonisten, sondern auch für die von Josephs sich als mehr als nur guter Trinkkumpan herausstellenden Tommy oder den kleinen Nachbarssohn. Nach dieser beeindruckenden ersten Regiearbeit ist man gespannt, wie sich dieses Talent weiter entwickelt. hai.

Wertung Questions?

FilmRanking: 9967 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 13.10.2011

Großbritannien 2011

Länge: 1 h 32 min

Genre: Drama

Originaltitel: Tyrannosaur

Regie: Paddy Considine

Drehbuch: Paddy Considine

Produktion: Diarmid Scrimshaw

Kostüme: Lance Milligan

Kamera: Erik Wilson

Schnitt: Pia Di Ciaula

Ausstattung: Simon Rogers

Website: http://195.226.188.5/kinokontrovers/index.php

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.