Ein packendes Filmdrama über einen wohlhabenden Ölmagnaten, der durch die Gier nach immer mehr Reichtum dem Wahnsinn anheimfällt.

Kinostart: 14.02.2008

Die Handlung von There Will Be Blood

Daniel Plainview ist ein von Macht und Reichtum besessener Silbersucher. Als er sich eines Tages bei einem Sturz in den Minenschacht das Bein bricht und nicht mehr die gefährliche Arbeit verrichten kann, steigt er in das lukrative Ölgeschäft ein. Schnell hat er sich zu einem Ölmagnaten und Multimilliardär hochgearbeitet, indem er den teils ahnungslosen Grundbesitzern für wenig Geld ihr ölreiches Land abschwatzt.

Diese Gier hat ihn jedoch sehr jähzornig, arrogant und vor allem einsam gemacht. Einzig und allein sein Adoptivsohn H.W. scheint an seiner Seite zu stehen und soll auch später sein Ölimperium übernehmen.

Doch als sich eines Tages der unbedarfte und bescheidene Paul Sunday auf den Weg zu Plainview macht, ihm von dem großen Ölvorkommen auf dem Land der Sunday-Familie berichtet und der gierige Plainview sich das Ganze einmal ansehen will, soll sich alles ändern.

Plainview gerät in einen Konflikt mit dem fanatischen Prediger und Zwillingsbruder von Paul. Daniel verfällt immer mehr dem Wahnsinn und auch um ihn herum scheint alles in die Brüche zu gehen.

There Will Be Blood - Ausführliche Kritik

„There will be blood“ ist ein packendes Drama über einen reichen Ölmagnaten, der durch seine hinterhältige Art in einen Konflikt mit einer fanatistischen Familie gerät. Drehbuch und Regie für diesen Film übernahm der Regisseur Paul Thomas Anderson.

Anderson hatte schon länger die Idee, eine Fehde zwischen zwei in der Wüste lebenden Familien entbrennen zu lassen, jedoch fehlte ihm stets der gewisse Kick. Diesen fand er beim Lesen des Romans „Oil!“ von Upton Sinclair, welcher wiederum von dem Leben des Ölmagnaten Edward L. Doheny inspiriert ist. Der Roman von Upton Sinclar ist jedoch nicht Andersons einzige Inspirationsquelle. Der Regisseur ließ sich zudem von John Hustons phänomenalem Klassiker „Der Schatz der Sierra Madre“ beeinflussen, welchen er sich vor Drehbeginn etliche Male angesehen hat.

Mit „There will be blood“ hat Anderson einen wahrlich grandiosen Film geschaffen, der darüber hinaus vor allem durch seine hervorragenden Schauspieler besticht. So treten sich Daniel Day-Lewis als der Ölmagnat Daniel Plainview und Paul Dano, der hier übrigens eine Doppelrolle übernimmt, als der fanatische Prediger Eli Sunday gegenüber.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2570 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: There Will Be Blood

Kinostart: 14.02.2008

Genre: Western