Hoch budgetiertes Historienkriegsdrama mit asiatischem Star-Trio, das als Blutsbrüder zwar Schlachten meistert, die Freundschaft aber ruiniert.

Kinostart: 08.01.2009

Jet Li

Jet Li
als General Pang

Andy Lau

Andy Lau
als Zhao Er-Hu

Takeshi Kaneshiro

Takeshi Kaneshiro
als Jiang Wu-Yang

Jinglei Xu
als Lian

Zhou Bo
als Lu Da Shan

Gu Bao-ming
als Lord Jiang

Handlung

China 1870: Das korrupte Qing-Regime bricht auf den Schlachtfeldern zusammen. Nanjing wird zur Hauptstadt der Rebellen, doch als deren General Pang (Jet Li) alle seine Männer im Kampf verliert, rettet ihn die schöne Lian (Jinglei Xu). Sie ist die Frau von Jiang (Takeshi Kaneshiro). Mit ihm und Zhao (Andy Lau) schließt Pang Blutsbrüderschaft. Um den Feind zu infiltrieren, laufen sie zum Schein zur Qing-Armee über. Doch dann sollen sie Nanjing einnehmen.

Hochdramatisches Kriegsepos mit chinesischer Starpower und beeindruckendem Millionenaufwand. Das fernöstliche Schlachtengemälde packt nicht nur in den Kampfszenen, denn Regisseur Peter Chan ("Der Liebesbrief") entfesselt in der Tragödie über Freundschaft und Loyalität große Gefühle.

Nach den Opiumkriegen zerrüttet ein Bürgerkrieg das Land, bei dem Ex-General Pang und die zwei armen Banditen Zhao und Jiang sich mit einem Mord ewige Treue schwören. Um zu überleben, heuern sie bei der Armee des korrupten Qing-Regimes an. Im Kampf gegen christliche Rebellen verrät Pang jedoch ihre Freundschaft, als er Gefangene massakriert, denen Jiang freies Geleit zusicherte. Zhao und Pang konkurrieren daneben um die Liebe der Bauersfrau Lian.

Nach den Opiumkriegen zerrüttet ein Bürgerkrieg das Land, bei dem Ex-General Pang und die zwei armen Banditen Zhao und Jiang sich mit einem Mord ewige Treue schwören. Um zu überleben, heuern sie bei der Armee des korrupten Qing-Regimes an. Im Kampf gegen christliche Rebellen verrät Pang jedoch ihre Freundschaft, als er 4000 Gefangene massakriert, denen Jiang zuvor noch freies Geleit zugesichert hatte. Alle drei wandeln auf dünnem Eis, als sie in den Intrigenbereich des Kaiserhofs gelangen und Opfer eiskalten Machtpokers werden.

Nach den Opiumkriegen heuern drei Freunde bei der Armee des korrupten Qing-Regimes an. Im Kampf gegen christliche Rebellen verrät Pang jedoch ihre Freundschaft. Hoch budgetiertes Historienkriegsdrama mit asiatischem Star-Trio. Im Director's Cut ca. 15 Minuten länger.

Kritik

Hoch budgetiertes chinesisches Historienkriegsdrama mit asiatischem Star-Trio, das als Blutsbrüder zwar Schlachten meistert, die Freundschaft aber durch Intrigen und Rivalität ruiniert.

Regisseur Peter Chan ist für romantische Kost bekannt ("Hongkong Love Affair", "Der Liebesbrief"), orientiert sich nun aber an den massentauglichen Schlachtenepen aus Chinas bewegter Vergangenheit. Keine fantasyträchtige Farbexplosion wie Zhang Yimou ("Hero"), sondern farbentsättigte, regnerische Düsternis soll gemäß dem Trend von Heldentaten künden, sie aber nicht glorifizieren. Ching Siu Tung ("A Chinese Ghost Story") sorgt als Actionchoreograph für erdige Schlachten, die im Stil von "Musa - The Warrior" nicht mit Härte und Realismus geizen. Mit Kampfsportikone Jet Li, Andy Lau und dem ewigen Teenidol Takeshi Kaneshiro haben sich die derzeit wohl größten Asien-Stars versammelt, um der Tragödie dreier Blutsbrüder dramatische Wucht zu verleihen.

Wie die Vision der Zukunft Chinas an der Realität zerspringt, erzählt eine archetypische Geschichte von zerbrechender Freundschaft. Nach den Opiumkriegen zerrüttet ein Bürgerkrieg das Land, bei dem Ex-General Pang (Li), wegen eines Verrats einziger Überlebender seiner Tausendschaft, und die zwei armen Banditen Zhao und Jiang (Lau und Kaneshiro) sich mit einem Mord ewige Treue schwören. Um zu überleben, heuern sie Mitte des 19. Jahrhunderts bei der Armee des korrupten Qing-Regimes an. Im Kampf gegen christliche Rebellen verrät Pang ihre Ideale, als er 4000 Gefangene massakriert, denen Jiang freies Geleit zusicherte. Dieses dramatische Zentrum des Films hätte auch John Woo in seiner besten Zeit nicht bestürzender inszenieren können.

Alle drei wandeln auf dünnem Eis, als sie in den Intrigenbereich des Kaiserhofs gelangen und Opfer eiskalten Machtpokers werden. Die Konkurrenz zwischen Zhao und Pang um Bauersfrau Lian (Xu Jinglei) wird als Subplot zwar vernachlässigt, dient aber als Anlass für eine sich zuspitzende Rivalität in einer komplizierten, nicht immer ausgeglichene Story, die alle Aufmerksamkeit fordert. Das belohnt aber mit einem teils historisch verbürgten Abgesang auf ehrliche Kämpfer, die der Amoral der Macht nicht gewachsen sind und an einem inhumanen Regime zu Grunde gehen.

tk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 38460 -5917

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: The Warlords
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 08.01.2009

China 2007

Länge: 1 h 53 min

Genre: Action

Originaltitel: Tau ming chong

Regie: Peter Chan

Drehbuch: Cheun Tin-Nam, Junli Guo, Jiping He, Huang Jianxin, Jo Jo Hui, Lam Oi-wah, Xu Lan, James Yuen

Produktion: Peter Chan, Andre E. Morgan

Kamera: Arthur Wong

Schnitt: Chris Blunden

Website: http://www.thewarlords-derfilm.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.