Kinostart: nicht bekannt

Bill Hader
als Milo

Kristen Wiig

Kristen Wiig
als Maggie

Luke Wilson

Luke Wilson
als Lance

Ty Burrell
als Rich

Boyd Holbrook
als Billy

Joanna Gleason
als Judy

Kathleen Rose Perkins
als Carlie

Ian Hyland
als Kellner

Jennifer Lafleur
als Natalie

Handlung

Milo sieht sich gescheitert in seinem Versuch, als Schauspieler in L.A. Fuß zu fassen. Eines Tages trennt er sich die Pulsadern auf, wird gerade noch so gerettet und trifft nach zehn Jahren zum ersten mal seine Schwester Maggie wieder. Die wurde vom Krankenhaus benachrichtigt, hat zufällig auch einen Suizidversuch hinter sich und bringt Milo an die Ostküste, wo sie nicht ganz glücklich verheiratet ist mit einem netten Kerl namens Lance. Langsam kommen sich Bruder und Schwester näher und entdecken, wo ihre eigentlichen Probleme liegen.

Nach zehn Jahren und zwei Selbstmordversuchen treffen sich die Geschwister Milo und Maggie wieder. Heiter-besinnliche, zuweilen auch abgründige Gesellschafts- und Familiendramödie auf hohem inhaltlichem Niveau.

Kritik

Eine geschwisterliche Beziehung der komplizierteren Art steht auf dem Spielplan dieses von versierten Indie-Filmstars, darunter die SNL-Stars Bill Hader und Kristen Wiig, souverän vorgetragenen Familiendramas mit einigen schwarzhumorigen Nuancen. Könnte und will vielleicht in derselben Liga wie "Juno" kegeln, ohne jedoch dessen Massenappeal mitzubringen. In jedem Fall ein ganz hervorragender Film mit Hirn über das Reifen und Reflektieren unter jungen Leuten.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: The Skeleton Twins

Kinostart: nicht bekannt

USA 2014

Genre: Drama

Originaltitel: The Skeleton Twins

Regie: Craig Johnson

Drehbuch: Craig Johnson, Mark Heyman

Musik: Nathan Larson

Produktion: Jacob Pechenik, Stephanie Langhoff

Kostüme: Mikaela Wohl

Kamera: Reed Morano

Schnitt: Jennifer Lee

Ausstattung: Ola Maslik