Das perfekte Geheimnis - auf KINO&CO

Schockierender Trip eines ehrgeizigen Models durch die Glamourwelt von Los Angeles. Vom Regisseur von „Drive“.

Kinostart: 23.06.2016

Elle Fanning

Elle Fanning
als Jesse

Keanu Reeves

Keanu Reeves
als Hank

Karl Glusman
als Dean

Christina Hendricks
als Jan

Jena Malone
als Ruby

Abbey Lee
als Sarah

Bella Heathcote
als Gigi

Alessandro Nivola
als Mode Designer

Die Handlung von The Neon Demon

Los Angeles: Stadt der Engel, Glamourwelt, Schauplatz zahlloser Träume und Abgründe. Jesse ist nicht nur bildhübsch, sondern auch ehrgeizig und diszipliniert. Wenn eine es schaffen kann, in Los Angeles als Model Karriere zu machen, dann sie.

Doch Jesse hat nicht mit der Konkurrenz gerechnet: In Kalifornien trifft sie auf Frauen, die von der Gier nach Schönheit und Ruhm geradezu besessen sind. Getrieben von Neid sind für sie auf dem Weg nach oben alle Mittel erlaubt. Im Glamour-Business, in dem nur Aussehen und Schein zählen, werden Jesses Jugend und Lebensfreude buchstäblich aufgefressen. Die Konkurrentinnen schrecken vor nichts zurück – doch sie sollten Jesse nicht unterschätzen ...

Auch Dänemarks Kult-Regisseur Nicolas Winding Refn schreckt nach „Drive“ und „Only God Forgives“ vor nichts zurück. Schönheit und Gewalt fügen sich in seinen getriebenen Bildern zu einem rasenden Akt. Mit seinem ungewöhnlichen Thriller um die gefährliche Beauty Elle Fanning („Maleficent“) und Co-Stars wie Kenau Reeves und Jena Malone („Panem“) mischte er schon das Festival in Cannes auf.

Kritik zu The Neon Demon

Ausnahmeregisseur Nicolas Winding Refn liefert nach "Only God Forgives" einen weiteren sperrigen aber ebenso bildgewaltigen Thriller an, womit er sich weiter von seinem Hit "Drive" entfernt.

Drei Jahre nachdem Nicolas Winding Refn mit seinem radikalen "Only God Forgives" unmissverständlich klar gemacht hatte, dass er nicht vor hat, den Rest seines Lebens der Regisseur sein zu wollen, der "Drive" gemacht hat (und sich auf diesen Lorbeeren bequem einrichtet), ist seine Geschichte einer 16-jährigen Schönheit vom Land, die mit ihrem unfassbaren Aussehen die Stadt der Engel im Sturm nimmt, bis sie auf den Widerstand ihrer ausgebooteten Konkurrentinnen stößt, ein - Zitat Refn - "Horrorfilm ohne Horror", ein Eintauchen in eine in kräftige Elementarneonfarben und bassige Synthesizerflächen getauchte Alptraumwelt. Weniger attackiert er mit "The Neon Demon" die Oberflächlichkeit der Welt der Schönen und Reichen mit deren eigenen Mitteln, vielmehr kanalisiert (und kannibalisiert) er die filmischen Welten von Kenneth Anger, Stanley Kubrick, Richard Kern und David Lynch, um die Stadt der Engel als Hort für einen Todestrip der plakativen Art zu vereinnahmen, der verstört und irritiert und gegen die Erwartungen gekämmt ist und doch so lecker und modern verpackt ist, dass sich auch ein Teenagerpublikum darin wiederfinden kann. Ein neuer "Drive", wie vielerorts angekündigt, ist Refns zweiter in Los Angeles entstandener Film jedenfalls nicht geworden, mehr ein amerikanischer Verwandter von "Only God Forgives", der als körperliche Gesamterfahrung verstanden sein will, als ein Frontalangriff auf die Sinne, in dem eine Handlung im klassischen Sinne eine untergeordnete Rolle spielt. Lange führt einen Refn an der Nase herum mit langen, pulsierenden Sequenzen, in denen Elle Fanning in der Hauptrolle den alteingesessenen Veteranen der Modelszene eine lange Nase dreht. "Ich will nicht so sein wie sie - alle wollen so sein wie ich", sagt das süße Mädel zunehmend selbstbewusst und ahnt nicht, dass sich die Schlinge um ihren Hals bereits zuzieht. Wie das dann allerdings passiert, ist so over the top und pures Kino, wie es sich nur ein Narzisst wie Refn zusammenspinnen kann. Dem Publikum in der Pressevorführung in Cannes blieb zunächst die Spucke weg, dann musste es hysterisch lachen und schließlich brach sich die angestaute Spannung mit wütenden Schreien zum Abspann ihren Bann. Vergessen wird man dieses Screening nicht. ts.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1755 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 23.06.2016

USA/Frankreich/Dänemark 2016

Länge: 1 h 57 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Neon Demon

Regie: Nicolas Winding Refn

Drehbuch: Mary Laws, Polly Stenham, Nicolas Winding Refn

Musik: Cliff Martinez

Produktion: Sidonie Dumas, Vincent Maraval, Lene Børglum, Nicolas Winding Refn

Kostüme: Erin Benach

Kamera: Natasha Braier

Schnitt: Matthew Newman

Ausstattung: Elliott Hostetter

Zitat