Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von The Maker

High-School-Kid Josh lebt bei seinen Adoptiveltern, ist ein guter Schüler, vertreibt sich die Zeit mit kleinen Verbrechen, bei denen er nicht weniger Talent beweist als in der Schule, und flirtet dabei frech mit einer jungen Polizistin, in die er sich unsterblich verliebt hat. Als eines Tages sein lange vermißter, älterer Bruder an die Tür klopft und ihm ein paar unangenehme Wahrheiten sagt, beschließt Josh, wie dieser Berufsverbrecher zu werden. Doch vergeht ihm der Enthusiasmus bereits beim ersten Auftrag.

Kritik zu The Maker

Die Produktionsfirma NuImage, bestens bekannt für Bleihagel und Faustgefechte bis zum Abwinken, sammelt dicke Punkte an der Anspruchsfront mit diesem stattlich besetzten Independent-Thriller, der auf vordergründige Effekthascherei weitgehend verzichtet und allein durch Spannung sowie seine präzise gezeichneten Charaktere zu fesseln vermag. Für Actionfans gibt's ein leichenreiches Shoot-Out-Finale, und am Schluß sind alle Fraktionen zufrieden. Ein potentieller Überraschungshit, Top 30 sind drin.

Wertung Questions?

FilmRanking: 14381 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: The Maker

Kinostart: nicht bekannt

USA 1997

Genre: Thriller

Originaltitel: The Maker

Regie: Tim Hunter

Drehbuch: Rand Ravich

Musik: Paul Buckmaster

Produktion: Andrew Lazar, Demitri Samaha

Kamera: Hubert Taczanowski

Schnitt: Scott Chestnut

Ausstattung: Jane Ann Stewart