Kinostart: nicht bekannt

Jason Bateman

Jason Bateman
als Conrad Valmont

Olivia Wilde

Olivia Wilde
als Beatrice Fairbanks

Billy Crudup

Billy Crudup
als Dylan Tate

Jenny Slate
als Jocelyn

Tony Roberts
als Barry

Barbara Schulz
als Marianne

Laura Clery
als Bunny

Handlung

Conrad Valmont, Sohn eines reichen Hoteliers, hat bisher ganz gut in den Tag hinein gelebt auf Kosten seiner Eltern. Damit ist abrupt Schluss, als sich seine Eltern trennen und keiner für Conrads Unterhalt aufkommen will. Innerhalb einer Woche verliert Conrad sein Heim, seinen Status und seine Kreditwürdigkeit. Wenigstens findet er Unterschlupf bei seinem Kumpel Dylan, dem Maler und Salonsozialisten. Und dann macht er noch die Bekanntschaft der reizenden Pianistin Beatrice. Von seinen Problemen erzählt er beiden erstmal nichts.

Ein reicher Nesthocker verliert von einem Tag auf den anderen seinen finanziellen Rückhalt und behält das für sich. Gut beobachtete und smart entwickelte Gesellschaftssatire nach bewährten Vorbildern mit 1a-Charakterdarstellern.

Kritik

Woody Allen und Wes Anderson lassen schön grüßen, wenn ein junger Luftikus aus besserem Hause zum ersten Mal in seinem Leben gezwungen wird, der Realität und der eigenen leeren Existenz ins Auge zu schauen, während er zugleich alle Register zieht, um seine Umwelt und die Traumfrau mit weiteren Lügen voller Fallstricke zu beeindrucken. Das alles vollzieht sich vor erlesenen New-York-Kulissen und wird von geschliffenen Dialogen wie geschmackvoll ausgewählter Musik trefflich untermalt.

Wertung Questions?

FilmRanking: 17268 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: The Longest Week

Kinostart: nicht bekannt

USA 2014

Genre: Komödie

Originaltitel: The Longest Week

Regie: Peter Glanz

Musik: Jay Israelson

Produktion: Uday Chopra, Neda Armian

Kostüme: Heidi Bivens

Kamera: Ben Kutchins

Schnitt: Sarah Flack

Ausstattung: Rick Butler