Vorgeschichte zu „Snow White and the Huntsman“: Bildgewaltige Fantasy-Action mit Chris Hemsworth.

Kinostart: 07.04.2016

Szenenbild aus The Huntsman & The Ice Queen mit Chris HemsworthChris Hemsworth

Chris Hemsworth
als Eric / The Huntsman

Charlize Theron

Charlize Theron
als Ravenna

Szenenbild aus The Huntsman & The Ice Queen mit Emily BluntEmily Blunt

Emily Blunt
als Freya

Jessica Chastain
als Sara

Nick Frost
als Nion

Rob Brydon
als Gryff

Sheridan Smith
als Mrs. Bromwyn

Alexandra Roach
als Doreena

Sope Dirisu
als Tull

Sam Hazeldine
als Leifr

Sam Claflin
als William

Sophie Cookson
als Pippa

Colin Morgan
als Duke of Blackwood

Die Handlung von The Huntsman & The Ice Queen

„Thor“-Star Chris Hemsworth kehrt in seine Paraderolle als Huntsman zurück: Dieses mal hat er gleich drei der heißesten Damen Hollywoods an seiner Seite.

Lange bevor die Evil Queen Ravenna in „Snow White and the Huntsman“ in die ewige Verdammnis geschickt wurde, setzt die langersehnte Vorgeschichte „The Huntsman & The Ice Queen“ ein. Darin flüchtet Ravennas Schwester, Ice Queen Freya, aus dem Königreich. Enttäuscht von der Liebe herrscht Freya fortan über ein weit entferntes, vereistes Königreich.

Um sich schart sie Huntsmen, die sie schon als Kinder zu sich holt und zu exzellenten Kämpfern ausbilden lässt. Für die Elitekrieger gibt es nur eine Regel: Verlieben verboten! Huntsman Eric und Kriegerin Sara aber brechen diese Regel. Obwohl beide der Königin immer treu ergeben waren, werden sie verstoßen.

Doch die Jagd nach dem magischen Spiegel und das Auftauchen der diabolischen Ravenna mischen die Karten neu. Nur einer vermag jetzt noch die Macht der wiedervereinten Schwestern zu brechen: Eric.

Der Produzent von „Maleficent“ präsentiert mit dieser actionreichen Fantasy-Saga sozusagen Grimms Abenteuer-Märchen, Version 3.0. Chris Hemsworth führt als Axt schwingender Hüne den Cast an. Mit Jessica Chastain, Charlize Theron und Emily Blunt stehen ihm drei Leading Ladies zur Seite. Bei dem Trio handelt es sich nicht nur um die wohl heißesten, sondern vermutlich auch besten Schauspielerinnen, die Hollywood aktuell zu bieten hat.

Kritik zu The Huntsman & The Ice Queen

Was in der Musik geht, geht auch im Film - Cedric Nicolas-Troyan wagt ein munteres Märchen-Mashup und überzeugt dabei vor allem auf optischer Ebene.

Ein Mythen-, Märchen- und Monster-Mashup, eine Fortsetzung von "Snow White and the Huntsman", inhaltlich eher dessen Prequel, das sich wild bei den Brüdern Grimm und Co. bedient, dabei aber keiner Vorlage wirklich verpflichtet ist. "Ihr denkt, dass dies nur ein Märchen wär, aber glaubt mir, es ist viel viel mehr", führt die Eiskönigin ein, während der (zu) häufig bemühte Erzähler mit sonorer Stimme verrät, dass es sich um eine Geschichte handelt, die bevor "sie lebten glücklich und zufrieden" angesiedelt ist.

"The Huntsman & the Ice Queen", zwei am Boxoffice erfolgreiche Kinohelden, werden von den Drehbuchautoren Evan Spiliotopoulos ("TinkerBell - Die Suche nach dem verlorenen Schatz") und Craig Mazin ("Voll abgezockt") zusammengeführt, zig Handlungsfäden gesponnen, die sich letztendlich eher willkürlich verknüpfen. Nicht der Plot ist von Interesse, der Look zählt. Die böse Königin Ravenna (Charlize Theron) und ihre Titel gebende Schwester Freya (Emily Blunt) sind mal Verbündete und dann wieder Rivalinnen - "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Mächtigste im ganzen Land?" lautet die abgewandelte "Schneewittchenfrage", derweilen Huntsman Eric (Chris Hemsworth) und Kriegerin Sara (Jessica Chastain) um ihre Liebe und Freiheit kämpfen.

Über idyllische Bilderbuchlandschaften, die immer wieder im Eis erstarren, fliegt Phedon Papamichaels entfesselte Kamera, taucht ein in einen von Gnomen bevölkerten Zauberwald und erkundet auch die gotisch anmutenden Räumlichkeiten des Herrscherinnenschlosses. Pfeile fliegen, Äxte werden geschwungen, mit Schwertern wird zugestochen - "Herr der Ringe" trifft "Game of Thrones". Regisseur Cedric Nicolas-Troyan zeigt was er als gelernter Effekt-Spezialist alles kann, um Tempo geht's ihm, um Schauwerte - und darum, schöne Frauen besonders attraktiv und extravagant aussehen zu lassen: Theron, Blunt oder Chastain - wer ist die Schönste im ganzen Film?

"Thor" Hemsworth, ganz Superhelden-erprobt, lässt die Muskeln spielen, grinst dabei frech wie einst Clark Gable und springt dem Tod immer wieder gewandt von der Schippe. Fürs Comic Relief sorgen zwei gemischte Zwergendoppel, ein prächtiger Eisbär wird als Reittier missbraucht, Fantasy mit virtuoser Action gepaart. Opulent und extravagant fallen Kostüm- und Produktionsdesign aus, optisch bestechend die Morphing-Sequenzen, stimmig James Newton Howards Pompös-Score. Man muss sich fallen lassen in diese magische duale Welt, die Traum und Albtraum zugleich ist. geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 527 +73

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
2
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 07.04.2016

USA 2016

Länge: 1 h 54 min

Genre: Action

Originaltitel: The Huntsman: Winter's War

Regie: Cedric Nicolas-Troyan

Drehbuch: Evan Spiliotopoulos, Craig Mazin

Musik: James Newton Howard

Produktion: Joe Roth

Kostüme: Colleen Atwood

Kamera: Phedon Papamichael

Schnitt: Conrad Buff

Ausstattung: Dominic Watkins