Queer-Film über zwei Paare in der Großstadt, deren Beziehungen auf eine harte Probe gestellt werden.

Kinostart: 09.01.2014

Die Handlung von The Happy Sad

Brooklyn, New York: Zwei junge Paare müssen um die Zukunft ihrer Liebe kämpfen. Marcus und Aaron sind seit sechs Jahren ein glückliches Paar. Um ihrer Beziehung einen neuen Kick zu geben, beschließen sie, dass jeder auch mit anderen Männern flirten darf. Prompt lässt sich Aaron auf den charismatischen jungen Stan ein, der gerade von seiner Freundin wegen einer anderen Frau verlassen wurde. Zwischen den Männern entwickeln sich bald tiefere Gefühle. Marcus bekommt das mit und sieht seine Beziehung zu Aaron bedroht. Und Stan muss sich entscheiden, ob seine Liebe zu seiner Ex-Freundin doch stärker ist.

Kritik zu The Happy Sad

Eine charmante und intelligent inszenierte Großstadtgeschichte über Beziehungsprobleme, die Suche nach Abenteuern und die Frage, was eine gute Beziehung eigentlich ausmacht. Der Film von Rodney Evans ("Brother To Brother") hat eine multikulturelle Besetzung und wird passend zur optischen Umsetzung von der Rockmusik der Band "The Whiskey Collection" untermalt. Schließlich geht es um die Frage, die heute viele Twenty- und Thirtysomethings beschäftigt: Was ist wichtiger - sexuelle Abenteuer oder eine stabile Beziehung?

Wertung Questions?

FilmRanking: 17564 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 09.01.2014

USA 2013

Länge: 1 h 30 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Happy Sad

Regie: Rodney Evans

Drehbuch: Ken Urban

Musik: Peter Broderick

Produktion: Ken Urban, Tory Lenosky, Esra Saydam, Rodney Evans

Kostüme: Courtney Colston

Kamera: Arlene Muller

Schnitt: Sabine Hoffmann, Rodney Evans

Ausstattung: Catherine Taft