Kinostart: nicht bekannt

Matthew McConaughey

Matthew McConaughey
als Newton Knight

Gugu Mbatha-Raw

Gugu Mbatha-Raw
als Rachel

Keri Russell

Keri Russell
als Serena Knight

Mahershala Ali
als Moses Washington

Die Handlung von The Free State of Jones

Im Jahre 1862 sieht der konföderierte Armeesanitäter Newton Knight einen Toten zu viel und beschließt, aus der Armee des Südens zu desertieren. Nach gewaltsamen Einlassungen mit lokalen Autoritäten muss er untertauchen und flieht in die Sümpfe, wo er aus geflohenen Sklaven und anderen Deserteuren eine schlagkräftige Miliz formt. Gemeinsam überwältigt man die bisherigen Herrscher im Jones County und erklärt den Bezirk zur befreiten Zone. Als der Bürgerkrieg endet, zeigt der Norden nur geringes Interesse an dem Aufstand.

Während des US-Bürgerkriegs wagen ein paar Deserteure und geflohene Sklaven im Süden einen Aufstand. Matthew McConaughey ist der Star und Held dieses ambitionierten Dramas frei nach historischen Fakten.

Kritik zu The Free State of Jones

Matthew McConaughey ist der große weiße Hoffnung der unterdrückten Schwarzen in diesem für 50 Millionen Dollar ambitioniert und mit den besten Absichten in epische Szene gesetzten Historiendramas, basierend auf wahren Ereignissen während und nach dem amerikanischen Bürgerkrieg. Unterbrochen wird die Story immer mal wieder von Exkursen ins kaum minder rassistische mittlere 20. Jahrhundert, wo ein Nachfahre des Helden die Folgen von dessen Beziehung zu einer Farbigen ausbaden muss. Für Geschichtsfreunde eine runde Sache.

Wertung Questions?

FilmRanking: 15502 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: The Free State of Jones

Kinostart: nicht bekannt

USA 2016

Genre: Drama

Originaltitel: The Free State of Jones

Regie: Gary Ross

Drehbuch: Gary Ross

Produktion: Gary Ross, Scott Stuber

Ausstattung: Philip Frank Messina