Auf seinem Star Melissa McCarthy zugeschnittene Komödie um eine verurteilte Unternehmerin, die wieder groß herauskommen will.

Kinostart: 21.04.2016

Szenenbild aus The Boss (dt) mit Melissa McCarthyMelissa McCarthy

Melissa McCarthy
als Michelle Darnell

Kristen Bell

Kristen Bell
als Claire

Peter Dinklage
als Renault

Ella Anderson
als Rachel

Tyler Labine
als Mike Beals

Kathy Bates
als Ida Marquette

Cecily Strong
als Dana Dandridge

Mary Sohn
als Jan Keller

Kristen Schaal
als Sandy

Eva Peterson
als Chrystal

Timothy Simons
als Stephan

Annie Mumolo
als Helen

Handlung

Michelle Darnell ist eine der reichsten Geschäftsfrauen der USA. Skrupellos hat sie ein Imperium aufgebaut. Doch als sie wegen Insider Trading zu fünf Monaten Haft verurteilt wird, verliert sie ihr gesamtes Vermögen. Lediglich ihre frühere Assistentin Claire hält zu ihr und lässt sie sogar bei sich und ihrer Tochter Rachel einziehen. Nach einer Durchhängerphase erwacht Michelles Kampfgeist und Geschäftssinn. Mit Claires Brownie-Rezept und den Mädchen aus Rachels Pfadfindergruppe stampft sie eine neue Firma aus dem Boden und walzt ihre Rivalen nieder.

Kritik

Melissa McCarthy, Amerikas neue Ulknudel vom Dienst, poltert sich mit bewährtem Schandmaul durch ein von ihrem Ehemann Ben Falcone inszeniertes Starvehikel.

Mit "Brautalarm" wurde sie zum Star und seither etablierte sich die pfundige Komikerin mit rowdyhaften Rollen in Komödienhits wie "Taffe Mädels" und "Spy - Susan Cooper undercover", bei denen sie jeweils unter der Regie von Paul Feig agierte. Nach "Tammy - Voll Abgefahren" tut sich McCarthy nun erneut mit ihrem Gatten zusammen, mit dem sie zusammen mit Steve Mallory das Drehbuch verfasste. Gemeinsam schrieb man ihr die Rolle der aggressiven Unternehmerin Michelle Darnell auf den vollschlanken Leib, die sich a la Martha Stewart nach einem Gefängnisaufenthalt wieder nach oben arbeiten muss. Wie in fast allen ihren Filmen steht ihr gemäß typischer Genrekonventionen eine "straight woman" gegenüber, die hier passend unscheinbar von Kristen Bell gespielt wird. In einer kleinen Nebenrolle erscheint Peter Dinklage ("Game of Thrones") als Michelles Exfreund und Geschäftsrivale Renault. Kathy Bates beschränkt sich auf einen Cameo-Auftritt als Michelles Mentor. Schließlich handelt es sich bei "The Boss" um McCarthys One-Woman-Show, bei der alle anderen in den Hintergrund treten. Sie bleibt dabei ihrer Masche treu, paart deftige Vulgarität mit absurder Situationskomik. Der Plot spielt eine untergeordnete Rolle, es geht vorrangig darum, Situationen zu schaffen, in denen sich McCarthy nach Herzenslust und ohne Rücksicht auf Geschmacksgrenzen austoben kann. Nicht jeder Gag trifft ins Schwarze; darüber hinaus wirken die sentimentalen Szenen forciert. Ihre große Fangemeinde wird sich jedoch sicherlich nicht daran stören.

Michelle Darnell ist eine der reichsten Geschäftsfrauen der USA. Selbstbewusst und skrupellos hat sie ein Imperium aufgebaut. Doch als sie wegen Insider Trading zu fünf Monaten Haft verurteilt wird, verliert sie ihr gesamtes Vermögen. Lediglich ihre frühere, von ihr brachial ausgenutzte Assistentin Claire hält zu ihr und lässt sie sogar widerstrebend bei sich und ihrer zwölfjährigen Tochter Rachel einziehen. Nach einer Durchhängerphase auf Bells Couch erwacht Michelles Kampfgeist und Geschäftssinn und sie läuft zu alter (Pöpel-)Form auf. Mit Claires Brownie-Rezept und den Mädchen aus Rachels Pfadfindergruppe stampft sie eine neue Firma aus dem Nichts. Nebenher streitet sie sich mit ihren Rivalen, was u.a. zu einer von "Warriors" inspirierten Straßenschlacht der jungen Gören führt. Mit ihrem Ex-Lover Renault verstrickt sich Michelle in einen schrägen Schwertkampf und mit Claire in ein absurdes "Busen-Gefecht". Wie gesagt, hier geht es mehr um exzentrische Situationskomik denn um Inhalt. Emotionale Probleme ergeben sich aus Michelles Kindheitstrauma, als Waise aufgewachsen zu sein, so dass sie ihrer neuen Ersatzfamilie aus Verlustangst ablehnend gegenüber steht. Einem Happy End steht es selbstverständlich nicht im Weg.

Die Inszenierung von Falcone ragt kaum über TV-Sitcom-Standard hinaus. Mehrmals werden Songs eingesetzt, deren Texte perfekt die jeweilige Situation beschreiben. Der Soundtrack bietet zumeist dezent im Hintergrund bleibenden Rock und Pop, die Produktionswerte fallen nicht weiter ins Auge, so dass McCarthy konsequent die Hauptattraktion bleibt. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 485 -95

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 21.04.2016

USA 2016

Länge: 1 h 39 min

Genre: Komödie

Originaltitel: The Boss

Regie: Ben Falcone

Drehbuch: Ben Falcone, Steve Mallory, Melissa McCarthy

Musik: Christopher Lennertz

Produktion: Melissa McCarthy, Adam McKay, Will Ferrell, Ben Falcone, Chris Henchy, Melissa McCarthy

Kostüme: Wendy Chuck

Kamera: Julio Macat

Schnitt: Craig Alpert

Ausstattung: Rusty Smith

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.