Robert Duvall holt sich als Country-Sänger den Oscar.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Tender Mercies

In einem Motelzimmer in Waxahachie, Texas, findet eines Tages das Leben des zum Alkoholiker gewordenen ehemaligen Country-&-Western-Sängers Mac Sledge seinen beschämenden Tiefpunkt. Mit Hilfe einer Witwe und ihres Sohnes, mit denen er sich angefreundet hat, findet der merklich gealterte Mac Sledge langsam wieder zu sich. Sie inspirieren ihn dazu, die Arbeit wieder aufzunehmen. Er versöhnt sich mit der für immer verloren geglaubten Tochter und bringt sein Leben auf Vordermann. Mac Sledge fängt wieder zu singen an.

Kritik zu Tender Mercies

Fast kontemplatives Melodram, als hätte der Japaner Yasujiro Ozu ("Die Reise nach Tokio") ein amerikanisches Familiendrama inszeniert. In ruhigen Bildern vom australischen Regisseur Bruce Beresford ("Driving Miss Daisy", "Doppelmord") inszeniert. Fünf Oscar-Nominierungen und zwei Oscars 1984: für Drehbuchautor Horton Foote ("Wer die Nachtigall stört", 1962) und Hauptdarsteller Robert Duvall ("Der Pate", "Apocalypse Now"), der auch den Golden Globe gewann. Tess Harper (Witwe) war für den Golden Globe (Beste Nebenrolle) nominiert.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Tender Mercies

Kinostart: nicht bekannt

USA 1982

Genre: Drama

Originaltitel: Tender Mercies

Regie: Bruce Beresford

Drehbuch: Horton Foote

Musik: George Dreyfus

Kamera: Russell Boyd

Auszeichnungen

2 Oscars: 2 Golden Globes: