Kinostart: 11.08.2016

Megan Fox

Megan Fox
als April O'Neil

Will Arnett

Will Arnett
als Vern Fenwick

Stephen Amell

Stephen Amell
als Casey Jones

Noel Fisher
als Michelangelo

Alan Ritchson
als Raphael

Jeremy Howard
als Donatello

Brian Tee
als Shredder

Stephen Farrelly
als Rocksteady

Gary Anthony Williams
als Bebop

Laura Linney
als Chief Rebecca Vincent

Tyler Perry
als Baxter Stockman

Brittany Ishibashi
als Karai

Jane Wu
als Jade

Die Handlung von Teenage Mutant Ninja Turtles 2 3D

Die vier Schildkröten-Brüder leben nach ihrem Triumph über Shredder immer noch im Abwassersystem von New York, während Kameramann Vern an ihrer Stelle als Held gefeiert wird. Als Shredder von Wissenschaftler Stockman während seines Gefängnistransports befreit wird, treten die Turtles zur Gegenoffensive an. Doch Shredder entkommt durch ein intergalaktisches Portal, was ihn mit dem Schleimschurken Krang zusammenführt. Gemeinsam planen sie die Menschheit zu unterjochen, doch die vier Karatekröten stellen sich dagegen.

Nachdem Bösewicht Shredder befreit wird, tut er sich mit dem außerirdischen Schurken Krang zusammen. Fortsetzung des Reboots des beliebten Franchise, in dem die Turtles ihr bislang größtes Abenteuer zu bestehen haben.

Kritik zu Teenage Mutant Ninja Turtles 2 3D

Nach dem Reboot von 2014 ist dies der zweite von "Transformers"-Actionbombastiker Michael Bay produzierte Eintrag in das populäre Kiddie-Fantasy-Franchise.

Generationen von Kindern sind nunmehr in die Pizza mampfenden Karate-Schildkröten vernarrt (gewesen), seit sie 1984 erstmals in einem Comic das Licht der Popkulturwelt erblickten. Zahlreiche TV-Serien, Spielfilme und Videospiele später wird nun ein weiteres filmisches Fastfood-Äquivalent serviert, dessen wuchtige Hauptportion aus wummernder Action besteht, die mit eher kalorienarmen Beilagen von Humor und Charme serviert wird. Beim Reboot ergab sich noch der Eindruck augenzwinkernd unbeschwerten Entertainments für kurze Aufmerksamkeitsspannen. Das Sequel hingegen mutet nun wie ein eher uninspirierter und mechanischer Neuaufguss des letzten Filmes an. Dabei gibt es einige Änderungen vor und hinter der Kamera zu verzeichnen. Regisseur Jonathan Liebesman wurde vom relativen Newcomer David Green (Debüt: "Earth to Echo") abgelöst, und Stephen Amell (Fanfavorit aus der Hitserie "Arrow") tritt als kampferprobter Sidekick für Megan Fox auf den Plotplan. Der wurde erneut von den Drehbuchautoren Josh Appelbaum und André Nemec beigesteuert, die sich u.a. Ideenanleihen bei "The Avengers" nehmen.

Die vier Schildkröten-Brüder leben nach ihrem Triumpf über Bösewicht Shredder immer noch im Abwassersystem von New York, während Kameramann Vern Fenwick (Will Arnett) an ihrer Stelle als Held gefeiert wird. Als Shredder unter dem Kommando von Wissenschaftler Baxter Stockman (Tyler Perry macht auf Eddie Murphys Professor Klump) während seines Gefängnistransports befreit wird, treten die Turtles mit ihrem Müllmobil zur Gegenoffensive an. Doch Shredder entkommt durch ein intergalaktisches Portal, was ihn mit dem außerirdischen Schleimschurken Krang (eine ekelige Hirn/Gedärm-Kreatur) zusammenführt. Gemeinsam planen sie die Menschheit zu unterjochen, doch die vier Karatekröten, ihre Freundin April O'Neil (Fox) und Neuzugang Casey Jones (Amell) haben dem einiges entgegenzusetzen.

Wie gehabt bei einer Bay-Produktion gilt den Actioneinlagen bestehend aus frenetischen Autoverfolgungsjagden, schnellgeschnittenen Nahkampfsequenzen, genretypischen Ballereien und destruktiven Materialschlachten das Hauptaugenmerk. Unterlegt wird das Actionspektakel mit dröhnenden Soundeffekten und einem generischen Soundtrack von Poprock, Rap und Classic Rock. Die krötige und menschliche Komponente tritt dabei zwangsläufig in den Hintergrund - dafür werden zur zusätzlichen Ablenkung zwei besonders unflätige (und flatulente) CGI-generierte Opponenten in Form eines Rhinozeros und eines Warzenschwein ins Gemetzel geschickt. Fox wird dazu verdonnert im sexy Schulmädchen-Outfit herumstolzieren zu müssen, während die Oscar-nominierte Laura Linney als unleidliche Polizeichefin nur kurz auftaucht. Alles in allem temporeiche Kinounterhaltung für Kiddies, die ungern ihr Kurzzeitgedächtnis strapazieren. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 14781 -5319

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 11.08.2016

USA 2016

Länge: 1 h 53 min

Genre: Action

Originaltitel: Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows

Regie: Dave Green

Drehbuch: Josh Appelbaum, André Nemec

Musik: Brian Tyler

Produktion: Michael Bay, Josh Appelbaum, Andrew Form, André Nemec, Bradley Fuller, Scott Mednick, Galen Walker

Kostüme: Sarah Edwards

Kamera: Lula Carvalho

Schnitt: Bob Ducsay, Jim May, Debra Neil-Fisher

Ausstattung: Martin Laing